Abo
  • Services:

Owned and Exposed

Rundumschlag einer Hackergruppe im Netz

Zum Weihnachtsfest hat eine Hackergruppe mehrere Server diverser Hacker- und Cracker-Gruppierungen geknackt. In einem E-Zine beschreiben die Hacker, die sich als Watchmen der Szene sehen, was sie gegen einige Gruppen getan haben und drohen mit Wiederholung der Angriffe.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Gruppe von Hackern, die sich "The Happy Ninjas" nennt, hat das Untergrundforum von carders.cc ausgeschaltet. In diesem Forum, das vor einem halben Jahr schon einmal Ziel eines Angriffs war, wurde mit Kreditkartendaten gehandelt. Owned and Exposed, so der Name des E-Zines, welches die Angriffe und die Intention dahinter erklärt, listet neben carders.cc auch weitere Ziele, die allerdings nichts mit Kreditkartenklau zu tun haben. Darunter fallen inj3ct0r, ettercap, Offensive Security mit der exploit-db und backtrack sowie free-hack.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Besonders interessant ist der Angriff auf die Exploit-DB und Offensive Security. Es ging offenbar in erster Linie darum, Offensive Security bloßzustellen. The Happy Ninjas wundern sich offen, warum überhaupt jemand die Kurse von Offensive Security besucht. Ursprünglich hat Inj3ct0r behauptet, sie seien für den Angriff verantwortlich. Offenbar hat Inj3ct0r damit die Happy Ninjas verärgert und wurde selbst zu einem Angriffsziel. Die Exploit-DB hat trotz des Hacks das E-Zine in seine Papers-Sektion aufgenommen. Außerdem gibt es eine Stellungnahme zu dem Hack.

Ettercap wurde gehackt, weil die Inhalte laut der Happy-Ninjas auf dem Sourceforge-Server unsicher waren. Das Projekt selbst ist schon lange inaktiv, allerdings ist die Gruppe der Meinung, dass dies Nachlässigkeit nicht rechtfertigt. Wer Ettercap installiert hat, sollte die Installation wohl nochmal überprüfen, so die Hacker.

Free-Hack wird als Brutstätte für arrogante Skript-Kiddies angesehen und ist deswegen Ziel des Angriffs geworden. Weitere Angriffe auf Free-Hack wurden bereits angekündigt. Illegale Aktivitäten haben die Happy Ninjas allerdings nicht bei Free-Hack ausmachen können.

Nicht alle der angegriffenen Objekte sind tatsächlich abgeschaltet. Im Rahmen der Angriffe haben die Happy Ninjas auch diverse Interna veröffentlicht. So wurden SQL-Dumps von Free-Hack, Inj3ct0r und carders veröffentlicht.

Die Gruppe sieht sich selbst als sogenannte Watchmen, also Aufpasser der Szene. Wann immer eine Gruppierung zu groß werde und zu viel Unwesen treibe, werde sie ausgeschaltet, so das erklärte Ziel, das mit dem zweiten Angriff der Gruppe belegt wird. Die Gruppe bezweifelt nicht, dass sie sich selbst mit ihren Aktionen im illegalen Raum bewegt, sieht allerdings keine Alternative.

Ferner kritisiert die Gruppe in ihrem E-Zine die Medien. Viele Berichte über den ersten Carders-Hack wurden geschrieben, ohne das erste E-Zine überhaupt gelesen zu haben, so die Behauptung der Hacker. Sie stören sich daran, dass zu viel von Medium zu Medium zitiert wurde, ohne dass die Originalquelle gelesen wurde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

hexxenhaxor 24. Jan 2011

Wer sind diese zf0, h0no? MfG heha

unknown 30. Dez 2010

Daher auch die Anführungszeichen.

unbekannt 29. Dez 2010

Man muss "Mein Kampf" nicht gelesen haben, sofern man sich nicht dafür interessiert. Man...

blub 28. Dez 2010

finde ich nicht. carders plattmachen war schon lange überfällig.

blub 28. Dez 2010

du scheinst nicht im geringsten verstanden zu haben, wen die eigentlich angegriffen...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /