Abo
  • IT-Karriere:

X-Plane 9

Austin Meyers Flugsimulator nun auch für Android

Während X-Plane 10 für PC und Mac weiter auf sich warten lässt, hat Laminar Research nun einen Android-Port veröffentlicht. Allerdings hat der Flugsimulator einige Probleme mit Smartphones, die gegenüber dem Android Market den falschen Prozessor angeben.

Artikel veröffentlicht am ,
X-Plane 9 Mobile
X-Plane 9 Mobile

Die Umsetzung des Flugsimulators X-Plane 9 für Android ist nun fertig. Neben dem realistischen Flugmodell, das zu 95 Prozent der Desktopvariante entsprechen soll, und einigen Flugzeugen gibt es also auch einen Multiplayermodus, der über WLAN funktionieren soll. Über sechs Gebiete kann der Spieler in sieben Flugzeugtypen fliegen, dazu gehören unter anderem Innsbruck, Hawaii und die San Francisco Bay Area.

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven

Damit unterscheidet sich das Spiel kaum von der Version für iPhone und iPod touch sowie der Umsetzung für den Palm Pre. Wie auch schon für die anderen Varianten verspricht der Entwickler Laminar Research, dass die App regelmäßig aktualisiert und um neue Funktionen bereichert wird.

  • X-Plane 9 für Android
  • X-Plane 9 für Android
  • X-Plane 9 für Android
  • X-Plane 9 für Android
X-Plane 9 für Android

Einen Verdacht wollen die Entwickler von X-Plane unbedingt ausräumen. X-Plane 9 für Android hat kaum Entwicklungsressourcen von der Desktopvariante X-Plane 10 abgezogen. Vielmehr war die App schon Mitte des Jahres 2010 nahezu fertiggestellt, allerdings gab es Probleme mit dem Android-Port, so dass das Projekt gestoppt werden musste, bis Google diese Probleme beseitigt hat. X-plane 10 sollte eigentlich noch dieses Jahr erscheinen, wurde jedoch auf das Jahr 2011 verschoben.

Probleme im Android Market

X-Plane ist im Android Market zu finden. Voraussetzung ist ein Android-Smartphone mit einem ARMv7-Prozessor oder schneller. Langsamere Prozessoren werden nicht unterstützt.

Aufgrund eines Fehlers in einigen Samsung-Smartphones sollen diese allerdings gegenüber dem Android Market den Prozessor verschweigen, so dass Samsung-Nutzer X-Plane im Android Market trotz ARMv7-CPU nicht herunterladen können.

Zusätzlich gibt es offenbar einen Fehler, der mit dem neuen Android Market in Verbindung steht. X-Plane ist eine der ersten Anwendungen, die mehr als 25 MByte groß ist und auch hier soll es bei einigen Samsung-Smartphones Probleme geben. Wer ein Galaxy, Vibrant, Fascinate und möglicherweise auch andere Samsung-Smartphones besitzt, sollte X-Plane vorerst nicht installieren, wie der Entwickler Chris Serio auf der Facebook-Seite bekanntgibt. Ein Problem mit der internen Partitionierung verhindert anscheinend die Installation von X-Plane.

Laut Laminar Research ist die Fehlerbehebung teils Sache der Netzbetreiber, so dass wohl nicht jeder Android-Nutzer mit der Verfügbarkeit der App rechnen kann.

X-Plane 9 kostet rund 8 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 2,99€
  3. 3,99€
  4. (-77%) 13,99€

ChristophN 30. Jan 2011

Ok, ich wollte noch mal schreiben, wie ich es gelöst habe, da es vielleicht ja noch mehr...

qwertyy 26. Dez 2010

Ich muss als Android Besitzer leider zustimmen. Bin froh das ich für das Ding nicht...

Äppelwoiexpress 25. Dez 2010

Video schon für uns hochgeladen?

laberste 25. Dez 2010

ej story, was ist das fürn ding: scheiß grafik, und mit touchscreen nedmal feeling von...

Spix 24. Dez 2010

Weiß jemand, ob die Steuerung was taugt?


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /