Abo
  • Services:

Internet Explorer

Microsoft warnt vor Sicherheitslücke

Microsoft hat eine Warnung zu der Sicherheitslücke im Internet Explorer veröffentlicht, die diesen Monat bekanntwurde. Obwohl Microsoft bisher keine aktiven Angriffe verzeichnet hat, gibt es bereits Beispielcode, der das Sicherheitsloch ausnutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo vom Internet Explorer
Logo vom Internet Explorer

Nach fast zwei Wochen hat Microsoft die ersten Untersuchungen zu dem Sicherheitsleck im Internet Explorer abgeschlossen und ein Security Advisory dazu veröffentlicht. Das Sicherheitsloch betrifft die Verarbeitung von CSS-Dateien und erlaubt es einem Angreifer, beliebigen Programmcode einzuschleusen und auszuführen. Mittlerweile ist bereits Beispielcode veröffentlicht worden, der den Fehler ausnutzt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Nach Erkenntnissen von Microsoft sind der Internet Explorer 6, 7 und 8 von dem Problem betroffen. Wenn der Internet Explorer unter Windows Vista oder einer neueren Windows-Version eingesetzt wird, läuft der Browser standardmäßig im geschützten Modus, so dass Angriffe dann weniger gefährlich sein sollen. Im Security Advisory gibt Microsoft Ratschläge zur Abwehr eines solchen Angriffs. Unter anderem kann der Browser mit dem Enhanced Mitigation Experience Toolkit (EMET) bearbeitet werden, um den Browser besser abzusichern.

Nach Aussage von Microsoft wird an einem Patch für den Internet Explorer gearbeitet. Noch wurde aber nicht entschieden, ob ein außerplanmäßiger Patch kommt oder ob dieser frühestens am kommenden Patchday erscheint. Das würde bedeuten, dass das Sicherheitsloch bis zum 11. Januar 2011 offen bleibt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. (u. a. Pirates of the Caribbean 1-5 Box Blu-ray 26,97€, Iron Man Trilogie Blu-ray Collector's...

Assandraras 27. Dez 2010

Jeder einzelne Satz - und das meine ich jetzt nicht übertrieben - ist Bullshit!! Windows...

DalaiRama 27. Dez 2010

In der Praxis leben MS und MAc-Welt ganz gut zusammen. Das hat auch nichts mit Snobismus...

azeu 26. Dez 2010

und wer im glashaus sitzt...

TrollHammer 25. Dez 2010

Du hälst Dich anscheinend für super schlau... naja, Übermut tut selten gut. Ja, so was...

Wireless Jan 24. Dez 2010

Am heiligen Abend sollst du auch keine Server mehr booten... Deine Signatur ist mit...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /