• IT-Karriere:
  • Services:

Macrovision/Rovi

Neuer DivX-Besitzer für 720 Millionen Dollar gekauft

Macrovision/Rovi hat Sonic Solutions gekauft. Erst vor einigen Monaten hatte Sonic Solutions den Codecsoftwarehersteller DivX Inc. übernommen. Rovi stellt Kopierschutzsoftware und DRM-Produkte her.

Artikel veröffentlicht am ,
Macrovision/Rovi: Neuer DivX-Besitzer für 720 Millionen Dollar gekauft

Rovi, ehemals Macrovision, hat den DivX-Besitzer Sonic Solutions für 720 Millionen US-Dollar übernommen. Rovi, ein Hersteller von Software für Kopierschutz, Digital-Rights-Management und Inhaltslizenzierung, will damit sein Angebot für das Medienmanagement abrunden, gab das Unternehmen am 22. Dezember 2010 im kalifornischen Santa Clara bekannt. Rovi zahlt einen Aufschlag von 26 Prozent auf den letzten Börsenkurs von 11,22 US-Dollar pro Aktie für Sonic Solutions. Die Übernahme soll in der zweiten Jahreshälfte 2011 abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Rovi wurde 1983 als Macrovision gegründet und im Juli 2009 in Rovi umbenannt. Rovis elektronischer Programmführer und Services wie Entertainment-Metadaten würden durch die Übernahme von Sonic Solutions ergänzt durch Authentifizierungstools für digitale Medien, Videodistribution sowie Dienste, durch die der Kunde unterschiedliche Medien auf verschiedenen Geräten verwalten und abspielen könne, erklärte Rovi weiter.

Rovi erhöhte zugleich seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2010 und erwartet nun einen Umsatz von 538 bis 542 Millionen US-Dollar und ein EBITDA von 2,08 bis 2,12 US-Dollar pro Aktie.

Sonic Solutions war 1986 von früheren Beschäftigten von Lucasfilm gegründet worden. Das US-Unternehmen besaß verschiedene patentierte Technologien sowie eine Media-Engine, die in mobilen Endgeräten, Set-Top-Playern und Retail-Kiosksystemen zum Einsatz kommt. Im Endkundenbereich waren die bekanntesten Produkte Cinemanow, Cineplayer, MyDVD, Photoshow, Photosuite, Recordnow und Toast. An professionelle Nutzer richtete sich BD Powerstation, Cinevision, Creator und Scenarist.

DivX Inc. bekanntestes Produkt war seine Codecsoftware, die Videos auf verschiedenen Wiedergabegeräten verfügbar macht. Den Großteil seines Umsatzes generierte DivX Inc. aus der Lizenzierung des Codecs an Gerätehersteller und Hersteller integrierter Schaltungen wie Samsung und Sony. Der Codecanbieter wurde im Juni 2010 für 323 Millionen US-Dollar von Sonic Solutions übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,69€
  2. 21,99€
  3. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...

Reinadler 25. Dez 2010

Wie wärs wenn du uns mit einer URL erleuchten würdest?

nopeee 24. Dez 2010

Xvid ist Open Source

Würstchen mit Senf 24. Dez 2010

was zusammen gehört. Kack-Codec von annodazumal, kommerziell in Nervplayer verpackt und...

dcs 24. Dez 2010

Abersowasvon! Das Ende. Zum Glück nutze ich schon seit Ewigkeiten Alternativen. Mal...

MaxPower 23. Dez 2010

wozu sonst ist DRM gut wenn nicht um die Verwendung von Digitalen Medien zu erschweren...


Folgen Sie uns
       


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /