• IT-Karriere:
  • Services:

Leck bei Wikileaks?

Norwegische Tageszeitung soll US-Dokumente bekommen haben

Gibt es ein Leck bei Wikileaks? Eine große norwegische Tageszeitung hat bekanntgemacht, dass sie uneingeschränkten Zugriff auf die Dokumente des US-Außenministeriums hat, die sich im Besitz der Organisation befinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Leck bei Wikileaks?: Norwegische Tageszeitung soll US-Dokumente bekommen haben

Die renommierte norwegische Tageszeitung Aftenposten hat nach eigenen Angaben Zugriff auf die Dokumente des US-Außenministeriums, die auf den Servern von Wikileaks liegen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Remagen

Wie die Zeitung den Zugang zu den Dokumenten erhalten hat, wollte Aftenposten-Redakteur Ole Erik Almlid nicht sagen. Es wäre falsch, eine Quelle zu nennen, erklärte er. Die Zeitung habe uneingeschränkten Zugriff auf alle Dokumente. An den Zugang seien keine Bedingungen geknüpft. Aftenposten habe kein Geld dafür bezahlt, betonte Almlid.

Die Journalisten wollen das Material sichten und dann entscheiden, was sie damit machen. Die interessanten Dokumente wollen sie veröffentlichen. Dabei wollen sie aber sicherstellen, dass die Privatsphäre gewahrt wird und keine sicherheitsrelevanten Dokumente veröffentlicht werden.

Wikileaks hatte im November bekanntgegeben, dass es im Besitz von rund 250.000 Dokumenten des diplomatischen Dienstes der USA ist. Die Organisation selbst veröffentlicht die Dokumente häppchenweise.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,99€
  2. 4,99€
  3. 19.95€
  4. 2,44€

blub 30. Dez 2010

also nur so als information. was du so salopp als vergewaltigung bezeichnest wuerde in...

Er hat recht 27. Dez 2010

Mich interessiert das auch. Mich interessieren auch Artikel über Klimaschutz und lustige...

Baron Münchhausen. 25. Dez 2010

Nein! nein! nein! Das waren doch ganz klar die Außerirdischen.

azeu 24. Dez 2010

deine argumente sind zwar plausibel, doch beim hubschrauber-zwischenfall greifen sie...

Eurit 24. Dez 2010

Warum schaust du nicht direkt bei wikileaks vorbei statt einen Filter (Zeitung...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /