Abo
  • Services:

Hipmunk

Flugsuchmaschine mit übersichtlichem Interface

Wer online einen Flug sucht, kämpft sich häufig durch schlecht aufgemachte Flugsuchmaschinen. Hipmunk will das ändern und bietet mit einem klaren Interface eine brauchbare Alternative, die allerdings nicht für alle benutzbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Hipmunk: Flugsuchmaschine mit übersichtlichem Interface

Hipmunk ist eine Flugsuchmaschine, die mit einer durchdachten Webseitengestaltung das Finden von Flugmöglichkeiten erleichtert. Statt wie die Konkurrenz den Nutzer mit zahlreichen Informationen zu Hotels und Mietwagen zu überfordern, konzentriert sich bereits die Startseite auf das Wesentliche: Abflugort, Ankunftsort und ein leicht zugänglicher Kalender.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt

Die Ortsangaben werden dynamisch angepasst, es reicht also, einige wenige Buchstaben zu tippen, um dann aus dem Dropdown heraus den Flughafen seiner Wahl zu finden. Vielflieger freuen sich über die Unterstützung von IATA-Codes. Wer ab Berlin-Tegel abfliegen will, braucht also nur TXL einzugeben. Berlin-Schönefeld ist SXF.

  • Aufgeräumt: Die Startseite von Hipmunk. Wir wollen nach Katalonien, Barcelona.
  • Direktflüge gibt es ab Berlin-Tegel nicht. Die jeweiligen Zwischenstopps, meist große Drehkreuze, werden mit IATA-Codes angezeigt.
  • Sortiert wird nach Agony, einer Bewertungsfunktion von Hipmunk.
  • Die Zeitlinie lässt sich verschieben. Wer nicht in aller Früh zum Flughafen will, ...
  • ... definiert den Abflugzeitpunkt einfach auf 11 Uhr.
  • Abflug ab Schönefeld: Hier fehlen anscheinend Daten. Die Flüge sind zudem teuer und überraschend lang.
  • Hier ist der Effekt der Agony genannten Bewertung von Hipmunk gut zu sehen. Der Flug über Warschau ist eigentlich nicht besonders teuer. Allerdings ist aufgrund der Wartezeit in Warschau (WAW) der Flug weiter hinten einsortiert.
Aufgeräumt: Die Startseite von Hipmunk. Wir wollen nach Katalonien, Barcelona.

ICAO-Codes werden nicht unterstützt. Wer EDDT für Berlin-Tegel eingibt, hat als Abflughafen Charleston (CRW) ausgewählt. ICAO-Codes kennt aber kaum ein Flugreisender.

Das Ergebnis wird übersichtlich dargestellt. Anhand einer Zeitlinie sieht der Nutzer sofort, ob es ein Nonstop-Flug ist, oder ob ein Zwischenstopp eingelegt werden muss. Die Zwischenstopps werden in den Balken mit dem IATA-Code gekennzeichnet. Es ist also durchaus hilfreich, wenn der Anwender zumindest die Codes der für ihn relevanten Drehkreuze der Luftfahrtgesellschaften kennt. Wer die Details des Fluges sehen will, klickt einfach auf den entsprechenden Balken und sieht dann aber die Stadt, zu der der Flughafen gehört.

Leider hilft das bei Städten mit mehreren Flughäfen nur bedingt. Im Fall der Berliner Flughäfen werden beide nur als Berlin gekennzeichnet. Wer als Flug Berlin-München eingibt, bekommt keine Flüge ab Schönefeld angezeigt. Die Datenbasis ist anscheinend nicht vollständig.

Filtern ohne Wartezeit

Dank verschiebbarer Zeitlinien lässt sich das Ergebnis leicht den eigenen Wünschen entsprechend filtern. Die Ergebnisse werden nach einer Agony (englisch für Leid) genannten Wertung sortiert. Sie beinhaltet eine Gewichtung des Preises, der Länge des Fluges und der Anzahl der Zwischenstopps. Das Ergebnis soll also ein möglichst angenehmer Flug sein. Wer will, kann mit einem Klick aber auch nach Preis oder Flugzeit sortieren.

Ähnliche Angebote, beispielsweise mit längerem Zwischenstopp, aber bei gleicher Fluggesellschaft, werden als schlechtere Flüge versteckt. Besonders lange Umsteigezeiten werden erst angeboten, wenn sich der Anwender auf der rechten Seite der Webseite diese Flüge anzeigen lässt.

Die Webseite arbeitet mit einem Tabinterface. Innerhalb des Browsertabs kann der Anwender also verschiedene Flüge suchen und so vergleichen.

Absturz bei der Buchung

Wer allerdings bis zur Buchung voranschreitet, der wird plötzlich doch mit einem überfrachteten Interface konfrontiert. Der Bezahldienstleister von Hipmunk ist Orbitz und dessen Oberfläche ist mit Informationen überfrachtet. Für Nicht-US-Bürger ist die Webseite zum Bezahlen durchaus eine Herausforderung. Sollte der von Hipmunk vorgeschlagene Flug zudem bei Orbitz nicht verfügbar sein, steht der Anwender plötzlich vor einem Suchergebnis, das für viele Suchmaschinen dieser Art typisch ist: unübersichtlich.

Der Ansatz der Flugsuchmaschine ist erfreulich schlank und übersichtlich. Allerdings ist sie bisher vor allem für US-Nutzer gedacht. Eine Übersetzung fehlt noch, obwohl die Suchmaschine schon einige Monate lang arbeitet. Möglicherweise werden nun mehr und mehr Flugsuchmaschinen angesichts der Konkurrenz übersichtlicher, ähnlich wie damals mit dem Aufkommen von Google. Die größte Schwäche von Hipmunk ist aber der fehlende eigene Buchungsservice. Die Weiterleitung zu Orbitz dürfte den ein oder anderen Nutzer durchaus wieder vertreiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 3,99€
  3. 31,99€

ThorstenD. 30. Dez 2010

Gibts auch in Europa, ich nutze immer http://www.qfly.de/ Zwar nur in Europa, aber gut um...

Vinta 26. Dez 2010

Einer der großen Akteure in diesem Geschäft dürfte wohl Travelport sein (ist auch...

lalalalalala 24. Dez 2010

Wenn du mit Kreditkarte zahlst kann dir das relativ egal sein. Klar, du musst vielleicht...

7eco 24. Dez 2010

absolut, das hätte ich auch gern für andere Verkehrsmittel

merkelfanboy 24. Dez 2010

das stimmt doch gar nicht


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /