Plusnet

QSC kauft DSL-Access-Netzbetreiber

QSC übernimmt die Netzbetreibergesellschaft Plusnet komplett von dem schwedischen Partner Tele2. Der Backbonebetreiber bietet ADSL2+- und SHDSL-Internetzugänge.

Artikel veröffentlicht am ,
Plusnet: QSC kauft DSL-Access-Netzbetreiber

QSC kauft die restlichen Anteile an der Netzbetreibergesellschaft Plusnet. Der Netzbetreiber zahlt 36,7 Millionen Euro für den 32,5-prozentigen Anteil an das schwedische Telekommunikationsunternehmen Tele2, wie QSC am Abend des 22. Dezember 2010 in Köln bekanntgab. Damit gehört Plusnet komplett zu QSC. Der Transaktion muss die Bundesnetzagentur noch zustimmen.

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
Detailsuche

Plusnet wurde 2006 als Joint Venture von QSC und der deutschen Tochtergesellschaft des Tele2-Konzerns gegründet. Für die vorzeitige Auflösung des ursprünglich bis Ende 2013 laufenden Vertrages zahlt Tele2 66,2 Millionen Euro an QSC.

Plusnet plant, baut und betreibt ein DSL-Access-Netz. Mit dem Vorprodukt ADSL-Backhaul-Services stellt Plusnet ADSL2+-Internetzugänge mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 16 MBit/s zur Verfügung. Mit SHDSL bietet Plusnet symmetrische Bandbreiten von bis zu 23 MBit/s. Das Unternehmen hat seinen Sitz ebenfalls in Köln und beschäftigt rund 80 Menschen.

Vor zwei Tagen hatte QSC bereits IP Partner gekauft, einen Anbieter für Hosting- und IT-Outsourcing-Services mit zwei Rechenzentren. Im Jahr 2010 soll das Unternehmen mit knapp 60 Mitarbeitern einen Umsatz von 14 Millionen Euro und ein positives Ergebnis erzielen. Der Kaufpreis für IP Partner lag bei 25 Millionen Euro.

QSC hat seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr zudem bekräftigt. Das Unternehmen erwartet unverändert ein Umsatz- und EBITDA-Wachstum sowie eine Verdreifachung des Konzerngewinns auf mehr als 16 Millionen Euro. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte QSC einen Umsatz von 420,5 Millionen Euro und ein EBITDA von 76,9 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /