Abo
  • Services:

Tokio

Taxis werden zu WLAN-Hotspots

In Japans Hauptstadt Tokio werden Taxis mit WLAN ausgestattet. Fahrgäste können unterwegs drahtlos surfen - zunächst kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

Der japanische Mobilfunkkonzern NTT Docomo rüstet Taxis in Tokio mit WLAN aus. Kunden des größten Taxiunternehmens der japanischen Hauptstadt könnten drahtlos das Internet nutzen, berichtet das Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. Northern Lights, Flensburg, Erfurt, Berlin
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München

Bis Ende März 2011 will NTT Docomo über 800 Taxis zu rollenden WLAN-Hotspots umbauen. Das Unternehmen begründet die Maßnahme mit der wachsenden Zahl der Smartphones und Tablets. Dadurch sei die Nachfrage nach drahtlosem Internetzugang gestiegen, erklärte ein Sprecher des Unternehmens.

Der Service ist kostenlos, auch für Fahrgäste, die keine NTT-Kunden sind. Ein Sprecher des Taxiunternehmens sagte jedoch, es könne auch sein, dass es sich dabei um eine Werbeaktion handele und dass die Nutzer nach deren Ende doch für den Dienst bezahlen müssten.

Um drahtlos surfen zu können, braucht der Nutzer ein Passwort, das er in einem Faltblatt im Taxi findet. Die Taxis selbst erkennt er an der Farbe: Die WLAN-Taxis sollen schwarz lackiert sein und einen roten Aufkleber auf der Heckscheibe haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. (-62%) 11,50€
  3. (-80%) 10,99€

Mario2000 27. Dez 2010

Leute die kein Geld für UMTS am Notebook ausgeben, gönnen sich aber ein Taxi und sind so...

niko laus 23. Dez 2010

Fast schon lächerlich, wenn man sein Notebook/Netbook/Macbook auspackt um Mails zu...

asdasdasd 23. Dez 2010

In Japan gibt's kein DVB-T: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bd...

Wayne2k 23. Dez 2010

Wäre es nicht sinnvoller alle Taxis zu einem riesigen WLAN Mesh zusammen zu bauen ? :D so...

svd 23. Dez 2010

Und in Paris musst du nicht nur deine Fahrstrecke bezahlen, sondern auch noch dne Kaffee...


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /