Abo
  • Services:

GnuCash

Version 2.4 mit Webkit

In der neuen Version 2.4 von GnuCash setzt das Entwicklerteam nicht mehr auf die Gtk-HTML-Engine, sondern nutzt für die Ausgabe Webkit. Zudem verwendet die Software die Datenbanken MySQL, PostgreSQL oder SQLite als Backend.

Artikel veröffentlicht am , Alexander Syska
GnuCash: Version 2.4 mit Webkit

Mit GnuCash 2.4 ist eine neue Version der offenen und freien Finanzsoftware erschienen und nutzt nun SQLite3, MySQL und PostgreSQL zum Speichern der Daten. Bislang wurden diese in XML-Dateien abgelegt. Für die Anzeige der Grafiken und Berichte greift das Abrechnungstool, statt auf die GtkHTML-HTML-Engine, jetzt auf Webkit zu. Zudem fügte das Team der Windowsversion das aktualisierte AQ-Banking-Modul hinzu.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Landeshauptstadt München, München

Die Entwickler haben an der Autovervollständigung im Modul Rechnungswesen gearbeitet, das jedoch aufgrund eines Fehlers bei Rechnungseingängen noch deaktiviert ist. Zudem wurden viele Fehler gegenüber der vorausgegangenen Betaversion korrigiert.

GnuCash kann für Windows, Linux und Mac OS X unter sourceforge.net/projects/gnucash heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  4. 86,99€ (Bestpreis!)

Nuxj 26. Dez 2010

Wie heißt die denn, wenn man fragen darf?

samy 23. Dez 2010

Bei golem gibt's nur solche Links: https://forum.golem.de/kommentare/pc-hardware/nbb...

samy 23. Dez 2010

Wer wie ich das Pech hatte und zwar die Deutsche Oberfläche aber den englischen...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /