Abo
  • Services:

Google

Neuer Android Market wird aktiviert

Google hat damit begonnen, den neuen Android Market zu aktivieren. Anfang vergangener Woche wurde die neue Version vorgestellt und nun ist sie auf den ersten Geräten angekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Market - neue Version
Android Market - neue Version

Die neue Version des Android Market erhält eine überarbeitete Bedienoberfläche. Innerhalb der Programmbeschreibungen gibt es keine Tabs mehr. Alle bisherigen Details zu einem Programm sind nun auf einer langen Seite zu finden, die entsprechend gescrollt werden muss. Nach Ansicht von Google soll das den Android Market übersichtlicher machen. Jede Programmbeschreibung erhält nun auch einen Bereich mit ähnlichen Applikationen. Diese Neuerung wurde bereits teilweise in die alte Version des Android Market integriert.

  • Neuer Android Market - Startbildschirm
  • Neuer Android Market - Bereich neuer Applikationen
  • Neuer Android Market mit geöffneten Programmdetails
  • Android Market mit neuer Kategorie mit animierten Hintergrundbildern
  • Neue Widget-Kategorie im Android Market
  • Android Market mit Programmbeschreibung im Querformat
  • Startbildschirm vom Android Market im Querformat
Neuer Android Market - Startbildschirm
Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau
  2. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München

Auf dem Startbildschirm und in den Kategorien des Android Market gibt es eine neue Ansicht für beworbene Applikationen. Damit sollen Entwickler ihre Produkte besser vermarkten können. Speziell für Widgets und animierte Bildschirmhintergründe gibt es eigene Rubriken, damit Interessenten diese leichter finden. Auch wenn eine Applikation ein Widget oder einen animierten Hintergrund bietet, landet es automatisch in dieser Kategorie.

Die Programmbeschreibungen verschweigen weiterhin das Datum der letzten Aktualisierung und die Liste mit neuen Programmen kennt immer noch keine Unterteilung. Mit einer Unterteilung könnten neue Einträge leichter von den gestrigen unterschieden werden. Der neue Android Market kann nun auch im Querformat genutzt werden.

Verkürzte Rückgabezeit für Kaufapplikationen

Mit der neuen Android-Market-Version wird die Frist verkürzt, in der eine Kaufapplikation bei einem Fehlkauf zurückgegeben werden kann. Käufer haben nur noch 15 Minuten Zeit, einen Softwarekauf rückgängig zu machen. Zuvor lag der Zeitraum bei einem Tag. Die erhebliche Verschlechterung für die Anwender begründet Google damit, dass die Mehrzahl der Kaufstornierungen in den ersten Minuten nach dem Kauf erfolge. Zudem will Google Entwicklern damit entgegenkommen.

Noch keine aktivierte Altersfreigabe

In den aktuellen Android Market wurde das im November 2010 angekündigte Altersfreigabesystem integriert. Im freigeschalteten Android Market war davon allerdings nichts zu entdecken, so dass die Umsetzung dessen weiterhin unklar ist.

Zu den weiteren Neuerungen zählt, dass Programmdateien im Android Market nun bis zu 50 MByte groß sein dürfen. Damit sollen sich vor allem grafikintensive Spiele besser über den Android Market vermarkten lassen. Bei der Softwareverteilung können Entwickler nun mehr Geräteangaben berücksichtigen, um sicherzustellen, dass ihre Applikation auf dem Zielgerät funktioniert. Neben der Bildschirmgröße und -auflösung gehören auch GL-Texturkompressionsformate dazu.

In der Redaktion konnte der neue Android Market auf einem Nexus One, auf einem HTC Desire und einem Desire HD von HTC genutzt werden. Weil die Aktivierung schrittweise erfolgt, kann es noch ein paar Tage dauern, bis alle Android-Smartphones die neue Version nutzen können. Vorausgesetzt, auf dem Gerät läuft mindestens Android 1.6. Ältere Geräte erhalten das Update nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 102,46€ + Versand
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Hotohori 24. Dez 2010

Ich glaub weniger der Müll ist das Problem als der zu einfach gestrickte Market. Ich...

hans_hansen 23. Dez 2010

schaut echt voll 80er aus.

Galaxy9000 23. Dez 2010

Dann versuch mal Sense auf das Samsung Galaxy zu bekommen. So einfach ist das nicht. Es...

Kostenlos... 23. Dez 2010

Hab den Market jetzt seit ner Woche drauf, in der Appliste unter den Preisen werden bei...

sP 23. Dez 2010

Golem halt mal wieder. Hab auch zwei Android-Devices auf denen der Market seit 2 Wochen...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Active Shooter Massive Kritik an Amoklauf-Simulation auf Steam
  2. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  3. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen

    •  /