Abo
  • Services:

Fälschungssicher

Schaltkreise für Geldscheine

Geht es nach einer Gruppe deutscher und japanischer Forscher, werden Geldscheine künftig mit Schaltkreisen ausgestattet, die die Echtheit der Banknote sicherstellen sollen. Die entsprechenden Dünnschichttransistoren haben sie bereits entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Moderne Geldscheine verfügen über eine Anzahl von Merkmalen, die die Fälschung der Noten erschweren sollen. Eine Gruppe deutscher und japanischer Forscher will ein elektronisches Sicherheitsmerkmal hinzufügen: Sie haben einen Schaltkreis entwickelt, der auf den Geldschein aufgebracht werden soll.

Dünne Transistoren...

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Provinzial Rheinland Versicherung AG, Düsseldorf oder Detmold

Die Schaltkreise bestehen aus Gold, Aluminiumoxid sowie aus organischen Molekülen und sind nicht einmal 250 Nanometer dick. Die Schaltkreise werden mit Hilfe einer Maske Schicht für Schicht auf dem Geldschein aufgebaut. Die Schaltkreise brauchen eine Spannung von 3 Volt, schreiben die Forscher in einem Aufsatz im deutschen Fachmagazin Advanced Materials. Die Energieversorgung könne über ein Lesegerät erfolgen, ähnlich wie bei einem RFID-Chip.

Wichtig sei, dass keine aggressiven Chemikalien eingesetzt werden und dass die Herstellung ohne hohe Temperaturen ablaufe, da beide den Geldschein schädigen könnten, sagte Ute Zschieschang vom Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart dem britischen Wissenschaftsmagazin New Scientist. Bis zu 100 solcher Dünnschichttransistoren (TFT) sollen auf einem Geldschein Platz finden.

... auf verschiedenen Währungen

Den Forschern ging es zunächst darum, zu zeigen, dass es möglich ist, Geldscheine mit TFTs auszustatten, die einfache Aufgaben lösen können. Das haben sie anhand von Euro-Scheinen sowie an Banknoten aus Japan, der Schweiz und den USA gezeigt. Im nächsten Schritt wollen sie ein Konzept entwickeln, wie die Schaltkreise auf den Scheinen zum Schutz vor Fälschungen eingesetzt werden können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 75,90€ + Versand

Vollprofi 23. Dez 2010

nein, der neue Geldschein kommuniziert mit dem ePerso und kann bis zu 1.000.000 Besitzer...

0-100 Ahnung 23. Dez 2010

Nein es gibt 2 arten von automaten: die einen die checken ob das geld echt ist (die haben...

jessipi 23. Dez 2010

Ist der Geldschein dann eigentlich noch gültig, wenn der Chip defekt ist?

pip rm 23. Dez 2010

Naja... dann halt anders. "Wichtig sei, dass keine aggressiven Chemikalien eingesetzt...

Leser3000 23. Dez 2010

YMMD! Dummschichttransistor! Wie geil!!!


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /