Abo
  • Services:

Julian Assange

Anwalt schwedischer Klägerinnen erläutert Vorwürfe

In einem Interview hat der schwedische Anwalt Claes Borgström erklärt, warum Wikileaks-Gründer Julian Assange der Vergewaltigung beschuldigt wird. In Schweden, so der Anwalt der beiden Frauen, die gegen den Australier Vorwürfe erheben, ist dieser Tatbestand weiter gefasst als in anderen Ländern.

Artikel veröffentlicht am ,
Julian Assange
Julian Assange

Julian Assange wird beschuldigt, in Schweden zwei Frauen vergewaltigt zu haben. Die schwedischen Behörden hatten diesen Vorwurf zwar schon einmal in eine sexuelle Nötigung umgewandelt, nun heißt es aber wieder: Vergewaltigung. Die beiden Frauen werden von Claes Borgström vertreten, der nun Cnet die Vorwürfe erläutert hat.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. diconium GmbH, Stuttgart

Unterstützung bekommt der Anwalt dabei vom Stockholmer Strafrechtsprofessor Peter Asp. "Unser Verständnis von Vergewaltigung ist weiter gefasst als in vielen anderen Ländern", sagte er dem US-Medium. So gilt es auch als Vergewaltigung, wenn sich das Opfer in einer "hilflosen Situation" befindet.

Wie der britische Guardian aus den Ermittlungsakten berichtet hatte, soll Assange mit einer der Frauen Sex gehabt haben, während diese geschlafen hat. Professor Asp dazu: "Taten gegen eine schlafende Person werden als Vergewaltigung angesehen, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Gewaltanwendung gehört nicht dazu." Julian Assange weist die Vorwürfe zurück.

Anwalt Borgström hat zudem dementiert, mit den von Wikileaks-Unterstützern immer wieder vermuteten Einflussnahmen der USA zu tun zu haben. Vielmehr vertrete er als Anwalt zwei "ganz normale Frauen", die zudem selbst Unterstützer der Enthüllungsplattform seien. Dem Bericht des Guardian zufolge hatte Assange bei einer der beiden Frauen über eine Woche während seines Besuchs in Schweden gewohnt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

DerTerraner 23. Dez 2010

Stimmt, das wirklich himmelschreiende war, dass das türkische Gericht zum Schluss...

lisa v. 23. Dez 2010

ach...irgendwelche Besetzungsvorschläge für die Rollen der CIA-Geh-heim-Agenten?

azeu 23. Dez 2010

Netzsperren gegen Kinderpornos sind einfach nur dämlich. mal angenommen, jemand stellt...

lesekompetenz 23. Dez 2010

Wenn die Vergewaltigung in der Nacht vom 13.08. auf den 14.08. stattfgefunden haben...

geträumt 23. Dez 2010

Hätte er die Reihenfolge geändert, dann hätte sich die erste bei der "intelligenteren...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /