Abo
  • Services:

Navigon Mobile Navigator

Navigationssoftware für Android mit neuen Funktionen

Navigon hat die Version 3.5.3 des Mobile Navigator für die Android-Plattform veröffentlicht. Mit einigen Programmverbesserungen soll die Navigation noch komfortabler gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Navigon-Logo
Navigon-Logo

In den Mobile Navigator hat Navigon die Funktion Adress Click integriert. Damit lassen sich Adressen aus anderen Anwendungen einlesen, um direkt dorthin navigieren zu können. Voraussetzung dafür ist, dass die Quellapplikation die Daten auch exportiert. Eigene Kontakte können als Zwischenziele in eine Route eingefügt werden.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Funktion Reality Scanner kann mit dem Update bei Bedarf ein- oder ausgeschaltet werden. Mit dem Reality Scanner kann die Kamera im Mobiltelefon verwendet werden, um sich über Sehenswürdigkeiten und POIs (Points of Interests) anhand des Kamerabildes informieren zu lassen. Die Zusatzinformationen werden in das Kamerabild integriert und der Nutzer erkennt leicht, wo etwa bestimmte Sehenswürdigkeiten zu finden sind.

Die neue Version gibt es für die kostenpflichtigen Ausführungen der Software sowie für die kostenlose Select Edition, die Navigon Kunden der Deutschen Telekom zur Verfügung stellt. Dazu muss eine SIM-Karte der Deutschen Telekom verwendet werden. Diese Version enthält jedoch nicht alle Funktionen der Vollversion.

Der Mobile Navigator 3.5.3 für Android wird im Android Market in zwei Ausführungen angeboten. Die Europaversion mit Kartenmaterial von 40 Ländern kostet regulär 90 Euro. In einer Sonderaktion bis 6. Januar 2011 gibt es die Europavariante für 60 Euro. Die Regionalversion mit Karten von Deutschland, Österreich und der Schweiz kostet eigentlich 60 Euro und gibt es noch bis zum 6. Januar 2011 für 40 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

anyone 05. Jan 2011

kann das bitte jemand für andere geräte verifizieren? optimalerweise moto defy ;)

LockerBleiben 22. Dez 2010

Anstatt das 1:1 von der WM-Version auf Android umzusetzen, macht Nav'n'Go lieber ihr...

Roonwyn 22. Dez 2010

Der Vorteil ist du kannst die strasse selber einzeichnen! Es sind auch mit...

1234567890abcdefg 22. Dez 2010

Also jetzt gibts Restkilomenter und Zeit der Ankunft gleichzeitig

Paedeyxcv 22. Dez 2010

Es es nur endlich möglich eigene POI's zu importieren? Ist bist jetzt der einzige Grund...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /