Abo
  • IT-Karriere:

Ricoh

Multifunktionsgeräte drucken 45 und 55 Seiten pro Minute

Ricoh hat zwei neue Farbmultifunktionssysteme mit 1.200 x 1.200 dpi vorgestellt, die für große Druckvolumina ausgelegt sind. Der Aficio MP C4501 druckt 45 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und Farbe und der Aficio MP C5501 55 Seiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Multifunktionsgeräte können Papiere mit einem Gewicht von bis zu 300 Gramm pro Quadratmeter bedrucken und über Zusatzkassetten auf bis zu 4.400 Blatt Papierkapazität gebracht werden. Von Hause aus sind aber nur zwei 550-Blatt-Magazine dabei. Neben dem Druck beherrschen sie auch das Scannen, Kopieren und Faxen.

  • Ricoh Aficio MP C5501
Ricoh Aficio MP C5501
Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Der Druck soll nach 22 Sekunden (Aficio MP C4501) beziehungsweise 36 Sekunden (Aficio MP C5501) möglich sein. Im Energiesparmodus benötigen die Geräte 100 und 102 Watt. Im Pseudo-Aus-Modus werden 1,5 Watt benötigt.

Über eine zweite USB-Schnittstelle an der Vorderseite können Dokumente direkt von Speichermedien aus gedruckt oder auf diese gescannt werden. Auch ein SD-Kartenschacht steht dafür zur Verfügung. Von USB druckbare Formate sind PDF, JPG und TIFF. Der Speicher ist 2 GByte groß. Dazu kommt noch eine Festplatte mit 160 GByte Speichervolumen.

Die Scangeschwindigkeit liegt bei maximal 67 Seiten pro Minuten. Ab dem Ende des ersten Quartals 2011 sollen auch Modellvarianten angeboten werden, die doppelseitiges Scannen in einem Durchlauf ermöglichen.

Der Anschluss ans Netzwerk erfolgt über Fast-Ethernet. Darüber hinaus stehen zwei USB-Schnittstellen zur Verfügung. Optional können auch Gigabit-Ethernet, ein Parallelport und WLAN bestellt werden. Den Preis nannte Ricoh noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

cartman 22. Dez 2010

Wär ja auch peinlich wenn ein Multifunktionsgerät nur Drucken könnte :)


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

    •  /