Abo
  • Services:

Patente

Open Invention Network begrüßt das KDE-Projekt

Das Open Invention Network bekommt ein weiteres prominentes Mitglied: Das KDE-Projekt ist dem Patentnetzwerk beigetreten. Damit zählt das Netzwerk zum Schutz vor Patentklagen bereits 187 Mitglieder.

Artikel veröffentlicht am ,

KDE ist das jüngste Mitglied in dem Netzwerk, das einen Patentfundus beherbergt, zu dem auch Unternehmen wie Novell beigetragen haben. Mitglieder in dem Netzwerk verpflichten sich, nicht mit ihren eigenen Patenten gegen Linux vorzugehen. Zudem steht die vom OIN verwaltete Patentsammlung allen Mitgliedern unbegrenzt zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg
  2. K & P Computer Service- und Vertriebs-GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Auf den Patentfundus sollen die Mitglieder auch im Falle einer Klage zurückgreifen können, der Lizenznehmern damit einen gewissen Schutz vor Angriffen mit Patenten bieten soll. Mit dem Projekt Linux Defenders versucht das OIN zudem die Erteilung absurder Patente zu verhindern.

Wenige Tage zuvor hatten sich die Gentoo-Foundation, SugarCRM sowie die Open-Document-Stiftung - die hinter der Openoffice.org-Abspaltung Libreoffice steckt - der OIN angeschlossen. Neben den Gründern Sony, IBM oder NEC gehören auch Red Hat, Netgear, Android oder Philips zu den Mitgliedern.

Zu den Patenten, die sich im Besitz der OIN befinden, gehört unter anderem auch Patent 6,754,383 zur Komprimierung und Dekomprimierung von Bilddateien im Jpeg-Format.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€
  4. 0,97€

patent_Primus 22. Dez 2010

sehe ich ganz genauso. Das Interesse der Gesellschaft sollte generell von höherer...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /