Abo
  • Services:
Anzeige
Google-Fotofahrzeug
Google-Fotofahrzeug

Street View

Google löscht britische WLAN-Daten

Google hat alle in Großbritannien gesammelten WLAN-Daten gelöscht. In den USA hingegen behindert das Unternehmen die Untersuchung der WLAN-Datensammlung: Google hat eine Frist zur Übergabe der Street-View-Daten verstreichen lassen.

In Großbritannien hat Google die unrechtmäßig gesammelten WLAN-Daten vollständig gelöscht, wie die britische Tageszeitung Daily Telegraph berichtet. Die Daten hatten die Fotofahrzeuge des Unternehmens bei den Aufnahmen für das Angebot Street View gesammelt. Statt nur Daten über WLANs, die zur Positionsbestimmung dienen, hatten die Fahrzeuge teilweise den Datenverkehr von offenen WLANs aufgezeichnet. Grund für die Panne war laut Google ein Fehler in der Software.

Anzeige

Daten auseinanderhalten

Die meisten der in Großbritannien gesammelten Daten hatte Google bereits im November gelöscht. Einen Teil konnte das Unternehmen jedoch jetzt erst löschen, weil es sicherstellen musste, dass andere Daten erhalten bleiben. Die Datenschützer der verschiedenen betroffenen Länder hatten eine unterschiedliche Behandlung der Daten angeordnet: Manche ordneten die Löschung der Daten an, während andere verlangten, diese aufzubewahren, um sie untersuchen zu können.

  • Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: wp)
  • Nicht nur Fotos gemacht: Datenerfassungseinrichtung auf dem Dach (Foto: wp)
  • Google-Street-View-Logo auf einem der Autos (Foto: wp)
Nicht nur Fotos gemacht: Datenerfassungseinrichtung auf dem Dach (Foto: wp)

Google entschuldigte sich noch einmal für die Datensammlung, bei der unter anderem auch Passwörter und E-Mails aufgezeichnet worden waren. "Wie wir bereits früher betont haben, wollten wir diese Daten nicht, haben sie nicht in unseren Produkten genutzt, und wir haben uns darum bemüht, sie so schnell wie möglich zu löschen", sagte eine Sprecherin des Unternehmens der Zeitung. Christopher Graham, der oberste britische Datenschützer, bestätigte die Löschung der Daten aus Großbritannien. Graham hatte seine Ermittlungen gegen Google im Sommer schnell eingestellt und Google entlastet und war dafür kritisiert worden.

Keine Daten in den USA übergeben

In den USA wird weiterhin gegen Google ermittelt. Dort untersuchen die Generalstaatsanwälte von rund 40 US-Bundesstaaten Googles Datensammlung. Allerdings hat das Unternehmen bisher den Ermittlern nicht die angeforderten Daten übergeben. Eine entsprechende Frist habe Google am Freitag verstreichen lassen, berichtet das US-Politikmagazin Politico.

Richard Blumenthal sagte dem Magazin, er sei entschlossen, die Angelegenheit weiter zu verfolgen. Der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates Connecticut führt die Ermittlungen. Er hat bereits Vollstreckungsmaßnahmen angekündigt, sollte Google die Daten weiterhin zurückhalten. Google-Chef Eric Schmidt hatte im Juni 2010 zugesagt, alle WLAN-Daten auszuhändigen.

Schnelle Einstellung

Blumenthal wird in wenigen Monaten Senator des Neuenglandstaates. Für Google bedeutet das jedoch keine Entwarnung: Er werde sich "auf eine fortgesetzte Beteiligung auf Bundesebene in Abstimmung mit den Bundesstaaten drängen", sagte er Politico. Verbraucherschützer setzen große Erwartungen in die Generalstaatsanwälte, nachdem die für Wettbewerbs- und Verbraucherschutz zuständige Federal Trade Commission (FTC) ihre Ermittlungen gegen Google schnell eingestellt hat. Neben den Bundesstaaten untersucht auch die Federal Communication Commission die WLAN-Datensammlung. Die US-Regulierungsbehörde prüft, ob Google dabei US-Bundesrecht verletzt hat.


eye home zur Startseite
elgooG 21. Dez 2010

Es ging nur um das Ermitteln von WLAN-Hotspots. Das Auslesen von Daten war ganz sicher...

Mister Tengu 21. Dez 2010

OK, akzeptiere ich. Ich war auch mal ein Googleverweigerer aber habe mich bekehren...

Mister Tengu 21. Dez 2010

Damit die Behörden diese auswerten können. Warum auch immer. Ich find Löschen weitaus besser.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Teisnach
  2. USU Business Solutions, Bonn
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57

  2. Re: Datenschutz

    ve2000 | 02:30

  3. Re: Präzedenzfall überfällig

    HorkheimerAnders | 02:17

  4. Re: Wenn ich das jetzt recht verstanden habe...

    ve2000 | 02:01

  5. Fehlendes Alleinstellungsmerkmal kann positiv...

    Dadie | 01:49


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel