Abo
  • Services:

Quadratisch, praktisch, gut

Minecraft erreicht die Betaphase

Im Alphastadium hat es Minecraft zum internationalen Bestseller gebracht, jetzt geht das Programm von Markus "Notch" Persson in die Betaphase. Das bedeutet unter anderem mehr Serverstabilität und größere Hürden für Cheater.

Artikel veröffentlicht am ,
Quadratisch, praktisch, gut: Minecraft erreicht die Betaphase

Das von dem schwedischen Programmierer Markus "Notch" Persson entwickelte Minecraft hat nach langem Vorlauf am 20. Dezember 2010 die Betaphase erreicht. Somit befindet es sich offiziell in der "Version 1.0_01". Persson will sich verstärkt darum kümmern, dass sein Werk stabiler läuft. So will er die Stabilität der Server verbessern. Cheater sollen es künftig schwerer haben, beispielsweise an Gegenstände zu kommen. Außerdem soll es bald eine stabile API geben, mit der Modder eigene Erweiterungen schreiben können. Um Minecraft für Einsteiger attraktiver zu machen, soll es bald die Grundzüge einer Handlung, für Veteranen ein klarer erkennbares Spielziel geben.

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Unterensingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Mit dem Start der Beta erhöht sich der Preis für Minecraft von 10 auf rund 15 Euro. Wie in der Alpha sollen alle Updates bis zur Veröffentlichung der finalen Version kostenlos sein, Patches und Bugfixes auch danach.

Die Welt von Minecraft basiert auf Quadern, die Spieler entweder hinzufügen oder entfernen können. Der kostenlose Classic-Modus bietet dem Spieler die Möglichkeit, eine völlig verformbare Welt mit seiner Kreativität - auch zusammen mit anderen - auf einem Server zu errichten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  3. und Vive Pro vorbestellbar

DER GORF 27. Dez 2010

Endlich haste's begriffen. ;)

Waschlappen 22. Dez 2010

Bei 10% weniger von "viel", bleibt immer noch "viel" übrig. Bei 100€ ist das für manche...

DER GORF 22. Dez 2010

Ich glaube es wäre eher *Load Savegame* *Lange WarteZeit* - MEIN MORIANACHBAU!! MEIN...

dmo 22. Dez 2010

habs slbst noch nie gespielt, aber ich stells mir richtig spannend vor, wenn es gut...

Klugscheisser 22. Dez 2010

Die Lizenz gilt nur für die Beta. Wer das Spiel in der ALPHA vor dem 20.12.2010 gekauft...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /