Abo
  • Services:
Anzeige
Mediacenter: XBMC 10.0 erleichtert Addon-Installation

Mediacenter

XBMC 10.0 erleichtert Addon-Installation

Die aktuelle Version 10.0 des freien Mediacenters XBMC bietet ein Addon-System, mit dem Erweiterungen einfacher nachinstalliert werden können. Damit soll laut Entwickler künftig das Hören von Podcasts oder Internetradio sowie das Abspielen von Videos von Webseiten wie Youtube mit geringem Aufwand möglich sein.

Das neue Addon-System soll die Installation von Erweiterungen im Mediacenter deutlich vereinfachen. Bisher mussten Anwender Addons von externen Quellen zusammensuchen und installieren. XBMC 10.0 bietet einen integrierten Addon-Browser, mit dem sich nach Erweiterungen oder alternativen Oberflächen per Fernbedienung suchen und installieren lassen.

Anzeige
  • XBMC 10.0 Codename Dharma
XBMC 10.0 Codename Dharma

XBMC 10.0 - Codename Dharma - wurde um WebM beziehungsweise Googles VP8-Codec erweitert. Zusätzlich haben die Entwickler die Unterstützung des Matroska-Container-Formats (MKV) so erweitert, dass dort enthaltene Untertitel abgespielt werden können. Für IOS- und Android-Smartphones stehen Apps zur Verfügung, mit denen XBMC ferngesteuert werden kann. Zusätzlich unterstützt Version 10.0 auch die Steuerung per Gesten.

Dharma greift - sofern vorhanden - auf einen Crystal-HD-Chip von Broadcom zu, um Videos beschleunigt zu decodieren. Zudem spielt XBMC 10.0 unverschlüsselte Blu-ray-Scheiben ab, allerdings kommt die dafür zuständige Bibliothek Libbluray noch nicht mit Menüs klar. Filme können in das 14:9- und 16:9-Format gestreckt oder per Zoom beliebig vergrößert werden.

Zusätzlich bietet Dharma für Karaoke-Fans die Möglichkeit, Liedertexte im Lyrics3v2-Format aus ID3-Tags auszulesen und anzuzeigen. Die Entwickler haben der Software ATSC-A/52-Codierer für das AC-3-Audio-Format spendiert. Der Klang kann über 5.1-Multi-Channel ausgegeben werden.

Mediensammlungen können in einer MySQL-Datenbank archiviert werden. Aufgenommene Serien können in Verzeichnisse einsortiert werden, die das Datum der zuletzt gesendeten Folge im Namen enthalten.

XBMC 10.0 ist für Windows bis Version 7, Mac OS X ( Intel und PPC) und Linux erhältlich. Für Apple-TV-Geräte in der Version 1 gibt es eine Anleitung zur Installation per USB-Stick. Zudem bieten die Entwickler eine Live-CD an, mit der der Mediacenter ausprobiert werden kann. Die Probe-CD bringt auch einen Installer mit oder kann mit der Software Unetbootin auch auf einen USB-Stick übertragen werden.


eye home zur Startseite
hard0r 22. Dez 2010

Würde mich interessieren, da ich mir wohl so ein Ding planen werde. Wäre auch noch nett...

nowas 21. Dez 2010

ich vermisse: * Multiroom Funktion * Blackberry App * CD/DVD hören mit xbmc auf SUSE11.x...

blub 21. Dez 2010

Jede Newssite meldet, dass mit XBMC 10.0 jetzt Untertitel im Matroska Container...

Grrrrrrrrrr 20. Dez 2010

Ist schon richtig speziell, fuer jeden Schei**dre*k ein eigenes Spezial zu erzeugen. Hat...

Analphabeth 20. Dez 2010

Alles wow ! Aber so Kleinigkeiten wie eine ordentliche Sortierung nach Namen scheitert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH Human Resources, Hamburg
  2. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  3. Continental AG, Frankfurt
  4. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  2. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  3. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  4. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen

  5. Way of the Future

    Man kann Kirche nicht ohne KI schreiben

  6. Asus Transformer Mini

    Windows-Tablet mit Tastaturhülle kostet 380 Euro

  7. Mainboard

    Intel will ab 2020 nur noch UEFI statt Bios

  8. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  9. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

  10. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Trailer und Werbung vor dem Film

    Dwalinn | 11:03

  2. Re: das was hinten raus kommt

    Marvin-42 | 11:03

  3. Re: Wieso nicht?

    Niaxa | 11:02

  4. all hail HAL9000 (KWT)

    ArcherV | 11:01

  5. Re: Warum sollte man überhaupt

    Trollversteher | 11:01


  1. 11:20

  2. 11:05

  3. 10:50

  4. 10:35

  5. 10:26

  6. 08:53

  7. 08:38

  8. 07:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel