Abo
  • Services:

Suchmaschine

Google warnt vor gehackten Webseiten

Besteht der Verdacht, dass eine Website gehackt wurde, weist Google künftig in seinen Suchergebnissen darauf hin. So will Google Nutzer besser vor Angriffen schützen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Diese Website kann Ihren Computer beschädigen" beziehungsweise "This site may harm your computer" prangt künftig neben Suchergebnissen von Google, wenn das Unternehmen den Verdacht hat, dass es sich um Spam oder eine gehackte Website handelt. Bereits seit längerer Zeit warnt Google vor Websites, die Malware verteilen, künftig wird auch dann gewarnt, wenn der Verdacht besteht, dass auf einer Website Informationen ohne Wissen des Betreibers eingestellt wurden. Typischerweise geht es dabei um Spam.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München

Google nutzt dazu eine Reihe automatischer Werkzeuge, um typische Anzeichen zu erkennen, die auf eine gehackte Website hindeuten. Fällt dabei etwas Verdächtiges auf, fügt Google in den Suchergebnissen eine entsprechende Warnung ein. Zugleich versucht Google nach eigenen Angaben den Webmaster zu informieren, zum einen über die Google Webmaster Tools, zum anderen aber auch über alle Google bekannten E-Mail-Adressen, heißt es in einem Blogeintrag.

Wird das Problem vom Websitebetreiber behoben, werden die Hinweise automatisch wieder entfernt, verspricht Google. Dies geschehe meist schon innerhalb weniger Tage. Diese Tage dürften so manchem Websitebetreiber aber schlaflose Nächte bereiten, ist doch davon auszugehen, dass der von Google kommende Traffic durch solche Warnungen einbricht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. ab 399€
  3. 119,90€

Home... 20. Dez 2010

Alles klar.

Martin F. 20. Dez 2010

Da kommen dann nicht mehr so wahrscheinlich die an die Spitze, die nur Google...

soeinquark 20. Dez 2010

Google erkennt nicht mal Doorwaypages zuverlässig, d.h. wenn man sich nicht allzu dämlich...

Fischpirat 20. Dez 2010

yip, bereits im April 2010 habe ich das bei einer Website eines Sportverein und Kunden...

Martin F. 20. Dez 2010

Bei GMX erlebe ich seit einer Weile, dass Mails von Absendern, die in der weißen...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /