Abo
  • IT-Karriere:

JVC

Schnellere Bildprozessoren für Videos mit 8,3 Megapixeln

JVC hat einen Bildprozessor für Videokameras entwickelt, mit dem das hochauflösende Bildmaterial vom Filmen und Fotografien auf einem einzelnen Chip berechnet wird. Dabei können Videos mit einer Auflösung von bis zu 8,3 Megapixeln (4K2K) mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde verarbeitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
JVC: Schnellere Bildprozessoren für Videos mit 8,3 Megapixeln

Es wird noch einige Zeit dauern, bis hochauflösende Videos mit einer Auflösung von über 1.920 x 1.080 Pixeln mit Camcordern für Privatanwender aufgenommen werden können. Für das digitale Kino jedoch sind höhere Auflösungen schon jetzt üblich. JVCs neuer Bildprozessor soll die Arbeit, die bislang viele einzelne spezialisierte Bauteile übernommen haben, nun auf einem Chip vereinen.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Doch auch in Consumergeräten dürfte der Bildprozessor bald zu finden sein. So kann er zum Beispiel H.264-Videos mit 2,07 Megapixeln Auflösung (Full-HD) mit 60 Bildern pro Sekunde komprimieren. Bei der Verarbeitung von Standbildern im JPEG-Format mit 8,3 Megapixeln Auflösung soll er 5,5-mal schneller sein als JVCs vorherige Produkte.

Das LSI-Bauteil (Large Scale Integration) wird im 40-nm-Prozess gefertigt und soll preiswerter sein als bisherige Lösungen und einen deutlich niedrigeren Stromverbrauch aufweisen.

Auf der International Consumer Electronics Show (CES) will JVC bereits einen Consumer-Camcorder mit dem neuen Prozessor vorführen. Die CES findet vom 6. bis 9. Januar 2011 in Las Vegas statt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. 2,99€
  3. 33,95€
  4. (-75%) 3,75€

Hotohori 20. Dez 2010

Geht auch für knapp die Hälfte, so viel hat jedenfalls meine Teufel 5.1 Anlage gekostet...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /