Abo
  • Services:

Identitätsdiebstahl

Millionen US-Bürger betroffen

Identitätsdiebstahl richtet in den USA jährlich einen volkswirtschaftlichen Milliardenschaden an. Fast zwölf Millionen US-Bürger waren in den Jahren 2006 und 2007 davon betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der finanzielle Schaden aufgrund von Identitätsdiebstahl hat sich in den USA 2006 und 2007 auf insgesamt über 17 Milliarden US-Dollar belaufen. Das Amt für Justizstatistik (Bureau of Justice Statistics, BJS) in den USA hat entsprechende Zahlen aus einer Umfrage des Jahres 2008 veröffentlicht. Demnach war in den zwei Jahren davor in den USA rund ein Zwanzigstel der Personen ab dem Alter von 16 Jahren von einer Form des Identitätsdiebstahls betroffen, insgesamt etwa 11,7 Millionen Menschen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Mehr als die Hälfte der Betroffenen (6,2 Millionen) musste einen Missbrauch ihres Kreditkartenkartenkontos verzeichnen, weitere 4,4 Millionen waren von einem Missbrauch des Bankkontos betroffen. Circa 16 Prozent aller Opfer (1,8 Millionen) waren sogar mehrfach von einer Form von Identitätsdiebstahl betroffen.

Das BJS erfasste in seiner Umfrage als Identitätsdiebstahl "den versuchten oder erfolgten Missbrauch eines bestehenden Kontos [...], den Missbrauch persönlicher Informationen zur Eröffnung eines neuen Kontos oder den Missbrauch persönlicher Informationen zum Erzielen persönlicher Vorteile durch Betrug". Insgesamt wurden 56.000 Menschen ab 16 Jahren befragt.

Etwa ein Viertel der Opfer erlitt einen unmittelbaren finanziellen Verlust, der sich im Durchschnitt auf 1870 US-Dollar belief.

Jüngere Personen aus der Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen wurden häufiger Opfer von Identitätsdiebstahl als Senioren; Haushalte mit höherem Einkommen waren häufiger betroffen als solche mit geringem Einkommen. Nicht einmal ein Fünftel der Betroffenen meldete den Vorfall bei den zuständigen Behörden. Aber über die Hälfte musste mehr als einen Tag Zeit investieren, um die durch den Identitätsdiebstahl verursachten Probleme zu lösen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 449€ + Versand
  3. bei dell.com
  4. bei Alternate kaufen

.02 Cents 20. Dez 2010

Bei den meisten Formen von "Identitätsdiebstahl" ist doch die Sicherheit für den Kunden...

.02 Cents 20. Dez 2010

Das "die" mit dem Unterton "Dumme Amis" kann man sich an der Stelle wirklich sparen...

gebranntmarkt 19. Dez 2010

Das ist nur eine Wortklauberei, betrieben von jenen, die sich eine Schwarzkopie machen...


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /