Abo
  • Services:
Anzeige
Roboter spielen Fußball
Roboter spielen Fußball

Sport und Spiel

Die von Deutschen entwickelten Roboter genießen durchaus Ansehen in der Fachwelt. Dazu haben nicht nur die Weltraumroboter beigetragen. Auch sportlich haben die deutschen Robotiker einiges zu bieten: So wurde das Team B-Human, eine Kooperation der Universität Bremen mit dem DFKI, im Sommer bereits zum zweiten Mal in Folge Weltmeister im Robofußball.

Anzeige

In der sogenannten Standard Platform Liga treten alle Teams mit den gleichen Robotern an - seit einigen Jahren ist das der humanoide Roboter Nao des französischen Unternehmens Aldebaran. Die Aufgabe der Teams besteht nun darin, die Steuerungssoftware für den Roboter zu entwickeln. Dazu gehören die Bewegungsabläufe, die Bilderkennung und die Ballführung.

Besser laufen, mehr Tore schießen

Zwei Faktoren machten das Team so erfolgreich, erklärte Wiebke Sauerland im Gespräch mit Golem.de: Die Roboter seien schnell und vor allem stabil auf ihren Beinen unterwegs. "Es gibt zwar Teams, die wesentlich schneller sind als wir, aber dafür kippen die Roboter häufiger um. Und wir schießen mehr Tore. Wir haben bei der Weltmeisterschaft mehr Tore geschossen als die anderen Teams zusammen. Und darum geht es ja beim Fußball: Wer die Tore schießt, gewinnt."

 
Video: Tanzende Nao-Roboter

Allerdings kann Nao nicht nur Tore schießen. Er wird auch in verschiedenen Forschungsprojekten eingesetzt. Im Rahmen von Humavips, eine Abkürzung für: Humanoids with auditory and visual abilities in populated spaces, etwa wollen Wissenschaftler aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Tschechien dem Nao selektive Wahrnehmung beibringen: Er soll in der Lage sein, sich in Gesellschaft mit einer Person zu unterhalten und dabei Hintergrundgeräusche auszublenden. Eine Forscherin in England hat dem Nao beigebracht, eine emotionale Bindung zu einem Menschen aufzubauen. Dass der Roboter aus Frankreich gefühlvoll sein kann, hat er im Sommer in Schanghai gezeigt: Zur Weltausstellung hatte Aldebaran ein Ensemble aus 20 Naos aufgeboten, das eine knapp neunminütige Tanzaufführung darbot. Dabei machten die Naos durchaus eine bessere Figur als der schwedische Roboter, der den sterbenden Schwan tanzte.

US-Roboter für den Haushalt

Sein amerikanischer Kollege Personal Robot 2 (PR2) hingegen ist mehr fürs Handfeste: Während der Nao der Hochkultur frönt, geht er lieber mit seinen Kumpels Billard spielen. Dabei sorgt er auch dafür, dass keiner auf dem Trockenen sitzen muss: Auf Wunsch fährt er in die Küche und holt eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank.

 Europäer auf dem MondGreifen, Falten, Gehen 

eye home zur Startseite
Natalie 03. Jan 2011

Mann kann nur in Jobs gefeuert werden in denen man ohnehin nicht gebraucht wird oder die...

JTUd7LUjrPuW 31. Dez 2010

Ein Thema so alt wie Futurama. Wie können Roboter denn Wohnen?

worldofloki 31. Dez 2010

gut 50 Jahre nachdem der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond gesetzt hat, soll dies eine...

Lowlander 31. Dez 2010

Astrobots ist witzig, weil das "ro" gleichzeitig das Ende von "Astro" und den Anfang...

kwt autor 31. Dez 2010

Krasses Teil! kwt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  3. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  4. über Duerenhoff GmbH, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 29,97€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: Männerquote?

    gfa-g | 19:03

  2. Re: Mein Eindruck ist nicht der Beste

    SelfEsteem | 19:03

  3. Re: Hätte mich auch gewundert wenn nicht

    Maximilian_XCV | 19:02

  4. Re: Das NetzDG ist eine Waffe

    BLi8819 | 19:02

  5. Re: Meltdown for dummies

    lottikarotti | 19:01


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel