Abo
  • Services:

Gerichtsentscheidung

Mozilla siegt gegen Abofallenbetreiber

Vor dem Landgericht Hamburg hat Mozilla eine Klage gegen Anbieter gewonnen, die Firefox und Thunderbird gegen Bezahlung angeboten hatten. Den Anbietern wurde untersagt, die beiden Open-Source-Applikationen gegen Gebühr zu verbreiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Landgericht Hamburg
Landgericht Hamburg

Künftig dürfen Betreiber sogenannter Abofallen die beiden Mozilla-Applikationen Firefox und Thunderbird nicht mehr kostenpflichtig vertreiben, entschied das Landgericht Hamburg. Zudem müssten etwaige Kostenpflichten und vertragliche Mindestlaufzeiten auf derart konzipierten Webseiten in Zukunft klar und deutlich kenntlich gemacht werden, urteilte das Landgericht.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Betreiber müssen die bislang erfolgten Downloads und die damit zusammenhängenden geschäftlichen Informationen offenlegen. Dazu gehört auch die von den Betreibern geschaltete Werbung, etwa Adwords- und Keywords-Werbung mit Firefox als Schlüsselwort. Mozilla kann auf Grundlage dieser Informationen Schadensersatz gegen die Betreiber geltend machen. Bis zu 170.000 Rechnungen sollen die Betreiber pro Woche versendet haben.

Die Betreiber der fraglichen Webseiten bieten kostenlose Applikationen an. Nur versteckt sind Hinweise dazu zu finden, dass mit dem Download eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abgeschlossen wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

deine mudder 20. Jan 2011

Wer so dumm ist, und bei einem DOWNLOAD (wenn's nicht gerade sauteure Business-Software...

inon 20. Dez 2010

Auch Windows hole ich mir beim Hersteller (MSDN).

Sharra 20. Dez 2010

Hm feinfein. Dann danke ich mal für die Aufklärung. Mir persönlich ist zwar so ein...

Baby0054 20. Dez 2010

bleib bei deinen aussagen im kindergarten

Holger H. 19. Dez 2010

Da ohne Rechtspflicht (sondern nur aus Unwissenheit, Unsicherheit, arglistiger Täuschung...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /