Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidia-Flaggschiff GTX 580
Nvidia-Flaggschiff GTX 580

Trotz integrierter Grafik

Nvidia verspricht neue PCs mit Sandy Bridge und GPUs

Obwohl Intels in die kommenden Prozessoren mit Sandy-Bridge-Architektur integrierte Grafik recht schnell sein soll, vermeldet Nvidia schon jetzt etliche "design wins". Rund 200 PCs mit Nvidia-Grafik sollen in der ersten Hälfte des Jahres 2011 auf den Markt kommen.

Einer Mitteilung von Nvidia zufolge planen unter anderem Acer, Alienware, Asus, Dell, Fujitsu, HP, Lenovo, Medion, Packard Bell, Samsung, Sony und Toshiba Desktop-PCs und Notebooks mit Sandy-Bridge-Prozessoren sowie Nvidia-GPUs.

Anzeige

Für Nvidia sind solche "design wins" derzeit besonders wichtig, weil Intel für Sandy Bridge einen Grafikkern versprochen hat, der für integrierte Lösungen recht hohe Leistung bietet. Erste Benchmarks vom Prototypensystem bestätigen das - auch von einfachen diskreten GPUs dürfte die Leistung von Intels endgültigem HD Graphics aber noch entfernt sein.

Nvidia sieht sich aber dennoch offenbar bedroht, weil viele beliebte Spiele keine hohen Anforderungen an die Grafik stellen. Auf Presseveranstaltungen hatte Intel beispielsweise immer wieder StarCraft 2 mit mittleren Details auf Notebooks vorgeführt, was völlig flüssig spielbar war. Andere häufig genutzten Titel wie World of Warcraft oder die Sims-Reihe sind schon heute auf integrierten Grafiklösungen gut nutzbar.

Dass Intel nun die Grafik gleich in die CPU integriert, soll aber dennoch dem Wachstum im Markt für diskrete Lösungen keinen Abbruch tun. Nvidia zitiert den Mercury-Analysten Dean McCarron: "Wir gehen hier von einem starken Wachstum in den kommenden Jahren aus - sowohl im PC- als auch Notebook-Bereich. Mercury Research prognostiziert, dass sich der Absatz diskreter GPU-Lösungen von 2009 bis 2014 verdoppeln wird."

Dass Sandy Bridge dennoch bei manchen Herstellern deutliche Veränderungen auslösen könnte, zeigen jüngste Gerüchte um neue Macbooks. Demnach soll Apple die Nvidia-GPUs aus günstigeren Modellen zugunsten von Intels integrierter Grafik ganz verbannen, und Nvidia-Chips eventuell auch zugunsten von AMD aus den teureren Modellen verbannen. Offenbar will Nvidia auf solche Berichte nun reagieren. Dass Apple unter den Anbieter von PCs mit Sandy Bridge und Nvidia-Grafik nicht genannt wird, kann aber auch an der Geheimhaltungspolitik des Mac-Herstellers liegen.


eye home zur Startseite
merle 18. Dez 2010

auf dem sli mist ausgeruht? was laberst du?

merle 18. Dez 2010

"die Gamer" musst du unterscheiden - steht allerdings auch im artikel. Gamer mit hohen...

merle 18. Dez 2010

also deine markteinschätzung in allen eheren aber fakt ist doch, dass deine vorstellung...

ruth schell 17. Dez 2010

200 PCs in der ersten Jahreshälfte? Doch so viele? Oder sollten es eher 200 Modelle sein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, München
  2. Ratbacher GmbH, Frankfurt
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. doubleSlash Net-Business GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Wann bekommt man den film in DE?

    LH458 | 21:24

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    lejared | 21:23

  3. Ladezeiten/Traffic golem.de mit/ohne AdBlocker...

    lejared | 21:18

  4. Re: Danke!

    Johnny Cache | 21:06

  5. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Magdalis | 21:04


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel