Abo
  • Services:
Anzeige
Sichere E-Mail: Bundesrat fordert durchgehende Verschlüsselung bei De-Mail

Sichere E-Mail

Bundesrat fordert durchgehende Verschlüsselung bei De-Mail

Der Streit um das De-Mail-Gesetz verschärft sich. Die De-Mail könnte sich wegen der Forderung des Bundesrats nach einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verzögern. Die Regierung will dies ausdrücklich nicht.

Der Bundesrat will Änderungen im Gesetz für die De-Mail. Dabei geht es hauptsächlich um eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für den rechtsverbindlichen E-Mail-Dienst, gab der Deutsche Bundestag am 17. Dezember 2010 in Berlin bekannt. Damit wird sich die Einführung der De-Mail mit großer Wahrscheinlichkeit verzögern.

Anzeige

Union und FDP haben seit ihrer Niederlage bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen keine Mehrheit mehr in der Länderkammer. Die Opposition kann so zustimmungspflichtige Gesetze im Bundesrat blockieren. Ob das De-Mail-Gesetz zustimmungspflichtig ist, darüber sind sich Bundesrat und Bundesregierung nicht einig.

Der Bundesrat äußerte in seiner Stellungnahme datenschutzrechtliche Bedenken bei der vorgesehenen Verschlüsselung und forderte die Bundesregierung auf, eine durchgehende Verschlüsselung der Daten vorzusehen. "Die Nachrichten werden zur Überprüfung von Viren und zur Prüfung, ob es sich um eine Spam-Mail handelt, kurzfristig entschlüsselt", heißt es in der Stellungnahme. Währenddessen seien die Nachrichten einem "erhöhten Risiko des Angriffes durch unbefugte Dritte ausgesetzt".

Wenn der Anwender eine De-Mail an einen anderen De-Mail-Teilnehmer verschickt, wird diese kurzzeitig auf den De-Mail-Servern entschlüsselt und wieder verschlüsselt. Dabei wird die Verbindung zum Nutzer per SSL verschlüsselt, diese Verschlüsselung aber auf Serverseite terminiert. Geschäftskunden, die über ein Gateway an De-Mail angeschlossen sind, können die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung über bestehende Systeme wie S/MIME oder PGP durchführen. Für Privatkunden ist aktuell nur die Möglichkeit gegeben, auf Fileebene verschlüsselte Daten an eine De-Mail als Attachment anzuhängen, etwa mit Truecrypt verschlüsselte Dokumente. Secunet hatte die Provider aufgefordert, in ihren Portalen eine Möglichkeit zur Ende-zu-Ende Verschlüsselung anzubieten.

Die Bundesregierung hat der Forderung des Bundesrats nach der Ende-zu-Ende Verschlüsselung widersprochen: "Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gefährdet das gesamte Ziel von De-Mail, die einfache - und ohne spezielle Softwareinstallation mögliche - Nutzbarkeit durch die Bürger", heißt es in der Erwiderung. Damit sich eine sichere E-Mail-Kommunikation möglichst schnell verbreite, solle De-Mail für den Anwender möglichst einfach zu nutzen sein. Daher werde bei De-Mail bewusst darauf verzichtet, dass der Anwender zusätzliche Installationen auf seinem Computer vornehmen muss.

Mit De-Mail sollen in Deutschland rechtsverbindliche elektronische Nachrichten, ein Identifizierungsdienst und eine gesicherte Onlinedokumentenablage möglich sein. Bei den United-Internet-Marken GMX und Web.de und bei der Telekom konnten sich Menschen für eine De-Mail-Adresse registrieren lassen. Bislang sollen eine Million Menschen davon Gebrauch gemacht haben.


eye home zur Startseite
DerHorst 20. Dez 2010

Was ist an "vor dem Email-Lesen Passwort eingeben" kompliziert? Die Sensibilisierung für...

hb 20. Dez 2010

Es gibt sie.

hnggfh 20. Dez 2010

Zwei 'höhere' Mächte: Der Staat und . Der Staat erzeugt schließlich auch für die...

krrrrrrr 20. Dez 2010

Wahrscheinlich weil sich auch LCD Displays besser verkaufen lassen als LC Displays...

Der Kaiser! 20. Dez 2010

OTR macht bei Emails nicht viel Sinn. Man will ja gerade Verbindlichkeit.


Compyblog / 20. Dez 2010

AK Digitale Gesellschaft der SPD Schleswig-Holstein / 18. Dez 2010

Bundesrat: Streit um De-Mail



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. über Nash Direct GmbH, Böblingen
  3. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  4. ARRI Media GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  2. Unitymedia

    Discounter Easy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  3. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  4. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  5. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  6. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

  7. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  8. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  9. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  10. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Re: Sackgasse fürs Hirn

    McTristan | 13:15

  2. Re: Mein Rechner bootet nicht mehr

    triplekiller | 13:15

  3. Altkunden von Unitymedia sei der Wechsel nach...

    M.P. | 13:15

  4. Re: Anwendungsbeispiel Leistungsschwaches...

    Tet | 13:14

  5. Finde ich gut

    DY | 13:14


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:23

  4. 11:59

  5. 11:50

  6. 11:34

  7. 11:20

  8. 11:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel