Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitsinitiative

Mozilla prämiert Sicherheitslücken in Webdiensten

Mozilla will künftig regulär auch für Sicherheitslücken Prämien bezahlen, wenn diese in Webdiensten gefunden werden. Bisher galt das Security Bug Bounty Program offiziell nur für Mozilla-Applikationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla-Logo
Mozilla-Logo

Mozilla will für gemeldete Sicherheitslücken in Webdiensten zwischen 500 und 3.000 US-Dollar Prämie zahlen. 500 US-Dollar sind für mittelschwere Sicherheitslücken vorgesehen. Die 3.000 US-Dollar wird es nur in Ausnahmefällen für besonders kritische Sicherheitslöcher geben.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Das Security Bug Bounty Program gilt unter anderem für die Webseiten www.mozilla.com, www.firefox.com, www.getfirefox.com, addons.mozilla.org, bugzilla.mozilla.org, services.mozilla.com, getpersonas.com, services.addons.mozilla.org sowie download.mozilla.org.

Die neue Richtlinie gilt bereits und soll Anwender effektiv und zuverlässig vor Angriffen schützen. Sicherheitsexperten sollen mit den Prämien für ihre Mühen belohnt werden. In der Vergangenheit hatte Mozilla auch Prämien für Sicherheitslücken gezahlt, die in Webdiensten gefunden wurden. Aber eine allgemeine Regelung gab es dazu bislang nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-71%) 19,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 0,49€

Martin F. 17. Dez 2010

Ich habe am 24.11. ein deutsches Unternehmen mit über 150 Mitarbeitern darauf aufmerksam...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /