Abo
  • IT-Karriere:

Navigons Mobile Navigator 1.7.0

Routenplanung auf dem iPad

Navigon hat ein Update der Routenplanunggssoftware Mobile Navigator für iOS veröffentlicht. Die neue Version soll das iPad vollständig unterstützen, umfasst einen aktiven Fahrspurassistenten und lässt sich umfangreicher durch Zukauf von Komponenten erweitern.

Artikel veröffentlicht am ,
Navigon-Logo
Navigon-Logo

Die Bedienoberfläche des Mobile Navigator 1.7.0 ist an das größere Display des iPads angepasst worden. Damit soll sich die Navigationssoftware auch auf Apples Tablet sinnvoll nutzen lassen. Darüber hinaus gab es weitere Optimierungen für das Retina-Display im iPhone 4, damit Karten, Richtungspfeile und Menüs besser zu erkennen sind. Neben der Karte erscheinen die Informationen von Reality View Pro, womit ein besserer Routenüberblick erreicht werden soll. Anwendungsdaten sollen sich ohne Probleme zwischen iPhone und iPad austauschen lassen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Der neue Mobile Navigator bietet einen aktiven Fahrspurassistenten, der bei der korrekten Einordnung auf die passende Spur hilft. Über die neue Funktion Map Reporter kann der Nutzer Änderungen an Navigon melden, die dann in das Kartenmaterial übernommen und anderen Kunden zur Verfügung gestellt werden.

Mit der neuen Version hat Navigon weitere Zusatzfunktionen veröffentlicht, die aus der Applikation heraus gekauft werden können. Der rote Michelin-Führer kostet regulär 20 Euro und listet Bewertungen von 51.000 Restaurants und Hotels in 24 Ländern. 15 Euro kostet der grüne Michelin-Führer mit 19.300 Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten aus 24 Ländern. In einer Sonderaktion gibt es die rote Version derzeit für 15 Euro und die grüne Ausführung für 12 Euro.

Zudem gibt es den Stadtführer Prinz Top Guide Deutschland 2010 sowie den Restaurantführer Feinschmecker für jeweils 8 Euro und den ADAC Camping-Führer für 15 Euro. Auch diese drei Erweiterungen können direkt aus der Navigon-Applikation heraus gekauft werden.

Der Mobile Navigator 1.7.0 von Navigon steht in Apples App Store zur Verfügung. Die Europaversion wird in einer Sonderaktion bis zum 6. Januar 2011 für 60 Euro angeboten. Regulär kostet die Software 90 Euro. Bestandskunden erhalten das Update kostenlos. In Kürze will Navigon auch ein Update für die Select-Variante der Navigationssoftware auf den Markt bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 4,99€
  3. 1,12€

Peter Brülls 17. Dez 2010

Du hast aber schon verstanden, dass die alte Version nur für das iPhone gedacht war und...

Kopf des... 17. Dez 2010

Das muss doch auch innerhalb der App gehen. Unter Optionen/Allgemein/My Report müsste die...

trollwiesenvers... 17. Dez 2010

W E I L M A N N I X M E H R S I E H T ? http://www.dimadima.de/forums/Smileys...

Himmerlarschund... 17. Dez 2010

Warum denn? Ich guck doch da nicht drauf, ich lass mich doch nur bequatschen. Dabei ist...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /