Gerüchte aus Taiwan

Neue MacBooks und günstiger iMac Anfang 2011?

Wie üblich kündigt Apple neue Produkte nicht vorab an, und wie üblich heizt das Spekulationen an. Digitimes will von taiwanischen Zulieferern des Mac-Herstellers erfahren haben, dass in der ersten Hälfte des Jahres 2011 vier neue Macbooks und ein besonders günstiger iMac erscheinen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bisher kleinster iMac mit 21,5 Zoll
Bisher kleinster iMac mit 21,5 Zoll

Digitimes beruft sich mit seinem Bericht auf namentlich nicht genannte "große Komponentenhersteller". Die neuen Macbooks - ob auch aus der Pro-Serie ist nicht bekannt - sollen ein leicht verändertes Gehäuse besitzen und mit dem neuen Mac OS X "Lion" ausgeliefert werden. Folglich dürfte der Termin für die Markteinführung der neuen Apple-Notebooks von der Fertigstellung des Betriebssystems abhängen, die Apple bisher nur vage für den Sommer 2011 angekündigt hat.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer / Backend Developer (m/w/d)
    Körber Pharma Inspection GmbH, Markt Schwaben
  2. IT-Systemelektroniker / Elektrotechniker / Fachinformatiker für Systemintegration als Netzwerktechniker ... (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried bei München
Detailsuche

Dass es dennoch jetzt schon Gerüchte zu neuen Macbooks gibt, liegt am bevorstehenden Marktstart für Intels Prozessoren mit Sandy-Bridge-Architektur. Sie werden für die CES Anfang Januar 2011 erwartet. Apple ist bei neuen Intel-Prozessoren selten einer der Launch-Partner, die neue Geräte unmittelbar mit den neuen CPUs vorstellen. Trotzdem muss das Unternehmen früh Aufträge vergeben, um die großen Stückzahlen zu erreichen, die direkt nach der Ankündigung neuer Apple-Rechner gefragt sind. Digitimes zufolge will Apple die verkauften Stückzahlen seiner Notebooks im Jahr 2011 um 30 bis 40 Prozent steigern.

Im boomenden Segment der All-in-One-PCs will Apple laut gleicher Quelle im ersten Halbjahr 2011 auch einen neuen iMac vorstellen, der eine neue Bildschirmdiagonale besitzen und besonders günstig sein soll. Das kleinste Modell kostet bisher 1.199 Euro und ist mit einem Display von 21,5 Zoll Diagonale versehen.

Mit den neuen Macbooks und iMacs will Apple einem anderen Bericht zufolge auch wieder einmal den GPU-Lieferanten wechseln - bisher heißt er bei den mobilen Geräten exklusiv Nvidia. Wie Cnet erfahren haben will, soll in den günstigeren Notebooks wie den Modellen mit 13-Zoll-Display keine diskrete GPU verbaut werden, Apple soll hier nur den in die Sandy-Bridge-CPUs integrierten Grafikkern verwenden. Bei den größeren Modellen soll zusätzlich eine AMD-GPU eingesetzt werden. Ob Apple aber exklusiv zu AMD-Grafikprozessoren wechselt, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elefant 28. Dez 2010

Nein. Schlechte Kinderstube lautet die Antwort. Weitergehende Erklärung unten. Aha. Das...

friedolin 20. Dez 2010

Nein! Es geht darum, dass du der Meinung warst, dass man dafür ein eigenes Tool braucht...

Drop 20. Dez 2010

gibt es an jeder Ecke. Ist spielefähig und erweiterbar. Hat genügend Leistung und...

QDOS 20. Dez 2010

Nicht jeder hat einen Mini-Monitor… Und an PCs kann man Surround-Anlagen anschließen…



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /