Bilanz Noire

Strahlende Gesichter bei Take 2

Fast gleichzeitig hat Take 2 gute Geschäftszahlen für das Gesamtjahr 2010 und ein neues Video von LA Noire veröffentlicht, das unter anderem Details zur Animation der virtuellen Gesichter erklärt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bilanz Noire: Strahlende Gesichter bei Take 2

Derart gute Geschäftszahlen hat Take 2 schon länger nicht mehr vorgelegt: Im Gesamtjahr 2010, das am 31. Oktober 2010 beendet war, hat das Unternehmen einen Gewinn von 49,7 Millionen US-Dollar erzielt. Im Vorjahr war noch ein Verlust von 130,4 Millionen US-Dollar angefallen. Der Umsatz ist um 65 Prozent auf 1,16 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik-Berater (m/w/x) mit Fokus auf SD
    über duerenhoff GmbH, Raum Darmstadt
  2. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
Detailsuche

Besonders Red Dead Redemption hat mit rund acht Millionen verkauften Exemplaren zu dem guten Ergebnis beigetragen - das Management hatte im Vorfeld deutlich weniger von dem Titel erwartet. Auch das Basketballspiel NBA 2K11 hat die Erwartungen übertroffen und seit seiner Veröffentlichung Mitte Oktober 2010 rund drei Millionen Käufer gefunden. Ebenfalls sehr zufrieden äußert sich das Unternehmen über Mafia 2 und Civilization 5.

Im letzten Geschäftsquartal hat Take 2 den Umsatz um 32 Prozent auf 373 Millionen US-Dollar gesteigert und einen Gewinn von 54,2 Millionen US-Dollar erzielt; im gleichen Vorjahreszeitraum war ein Verlust von 7,9 Millionen US-Dollar angefallen.

Im kommenden Geschäftsjahr stehen bei Take 2 unter anderem das von Rockstar Games entwickelte LA Noire und Duke Nukem Forever von Gearbox auf der Veröffentlichungsliste. Beide erscheinen voraussichtlich im ersten Quartal 2011. Über das nächste Grand Theft Auto hat sich das Unternehmen nicht geäußert. Dass es kommt, gilt als sicher - und dass es das Szenario Hollywood aufgreift, laut Gerüchteküche als wahrscheinlich. Mit einer Ankündigung ist spätestens im Juni 2011 auf der Spielemesse E3 in Los Angeles zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Openweather
Eine Wetter-Uhr auf dem Raspberry Pi

Wir zeigen auf einem 64-x-64-LED-Panel mithilfe eines Raspberry Pi außer der Uhrzeit auch Wetterinformationen an. Die Programmierung erfolgt in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

Openweather: Eine Wetter-Uhr auf dem Raspberry Pi
Artikel
  1. Toyota, CATL etc.: China schließt Fabriken wegen Hitzewelle
    Toyota, CATL etc.
    China schließt Fabriken wegen Hitzewelle

    Unter anderem Chinas größter Batteriehersteller muss seine Fabriken in Sichuan für eine Woche schließen - Grund ist eine Hitzewelle.

  2. Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?
    Hybride Arbeit
    Das Schlechteste aus zwei Welten?

    Frust plus Probleme statt Arbeiten im Grünen plus Kollegenkontakt: Hybrides Arbeiten misslingt oft - muss es aber nicht.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

  3. J.R.R. Tolkien: The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe
    J.R.R. Tolkien
    The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe

    Bis auf die Buchrechte gehört Der Herr der Ringe künftig zu The Embracer Group. Nebenbei kauft der Publisher mal wieder ein paar Spielestudios.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /