Abo
  • Services:
Anzeige
Evernote-Icon
Evernote-Icon

Notizzetteldienst

Evernote 2.0 für Mac OS X lichtet Zettelchaos

Das Notizzettelprogramm Evernote ist nach einer kurzen Betaphase offiziell in der Version 2.0 für den Mac erschienen. Eine neue Funktion soll das Chaos lichten, das durch zu viele ungeordnete Notizen entsteht.

In der Betaversion ließen sich die Datenbanken einiger älterer Evernote-Installationen nicht in das neue Format umwandeln, das mit der Version 2.0 eingeführt wurde. Das ist in der finalen Version nun möglich.

Anzeige
  • Evernote für Mac OS X 2.0 - Einladung für die Sharing-Funktion
  • Evernote für Mac OS X 2.0 - Sharing-Funktion
  • Evernote für Mac OS X 2.0 - Sharing-Verwaltung
  • Evernote für Mac OS X 2.0 - Notizbuchstapel
Evernote für Mac OS X 2.0 - Einladung für die Sharing-Funktion

Evernote speichert die Notizen sowohl auf seinen Servern als auch auf den Rechnern des Nutzers. Die Stapel werden hingegen computerspezifisch angelegt, so dass sie nicht über die Rechner des Anwenders hinweg synchronisiert werden.

Mit Evernote 2.0 für Mac OS X kann der Anwender seine Notizbücher mit anderen gemeinsam nutzen. Die Funktion war bislang auf die Windows- und die Webanwendung beschränkt. Die gemeinsam genutzten Notizbücher lassen sich über eine öffentliche URL ansteuern oder wahlweise nur bestimmten Nutzern zugänglich machen. Sie erhalten Benachrichtigungs-E-Mails, um sich den Ordner in ihre Evernote-Installation zu ziehen.

Leider können nur zahlende Nutzer von Evernote die gemeinsamen Notizbücher beschreiben - die kostenlose Version bringt lediglich Leserechte mit sich. Evernote kostet pro Monat 5 US-Dollar oder jährlich 45 US-Dollar. Die kostenlose Version ermöglicht nun monatlich, anstatt von 40 gleich 60 MByte heraufzuladen. Bei der Bezahlversion ist das monatliche Upload-Volumen von 500 MByte auf 1 GByte erhöht worden.

Zusätzlich vergrößert sich die maximale Anzahl der synchronisierten Notizbücher, die Evernote-Nutzer in einem Account speichern können, von 100 auf 250. Die Mac-Version kann nun wie die neue Windows-Ausgabe 4.1 die Notizinformationen in drei Darstellungsstufen unterteilt anzeigen. Je nach Einstellung werden so mehr oder minder viele Meta-Informationen dargestellt. In der Komplettansicht sieht der Anwender Schlagwörter, Quellen-URL, Geo-Koordinaten, Erstellungs- und Updatedaten. In der teilweisen Ansicht werden nur Schlagwörter und Quellen-URLs angezeigt. Wer will, kann die Metainformationen auch ganz ausblenden.

Die neue Version 2.0 wird bei Mac-Evernote-Installationen über den Updatemechanismus eingespielt.


eye home zur Startseite
mats 17. Dez 2010

Genau darum ist es ja nicht kostenlos, Evernote möchte ja auch Geld verdienen und da...

mats 17. Dez 2010

Ja, es gibt kostenlose Alternativen, aber diese haben auch einen leicht anderen...

boecko 17. Dez 2010

Ich benutz noch Journler. Leider ist wird das Progamm nicht mehr weiterentwickelt :(



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  4. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    Apfelbrot | 00:14

  2. Re: Wie viele Akkus sitzen im Vorderwagen?

    Apfelbrot | 00:12

  3. Re: Wir haben hier so ein Ding in der Firma stehen...

    unbuntu | 00:11

  4. Re: Leistung fürs Geld oder gar dauerhaft...

    My1 | 00:08

  5. Re: 4 GByte RAM

    unbuntu | 00:07


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel