Abo
  • Services:

Time-Magazin

Mark Zuckerberg wird Mensch des Jahres

Die Redaktion des Nachrichtenmagazins Time hat Mark Zuckerberg den Titel "Mensch des Jahres" verliehen. Von den Lesern war zuvor Wikileaks-Chefredakteur Julian Assange zum einflussreichsten Mann des Jahres 2010 ernannt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Zuckerberg
Mark Zuckerberg

Das Magazine Time hat den Facebook-Begründer Mark Zuckerberg zum Menschen des Jahres 2010 gewählt. Das gab Rick Stengel, Managing Editor des Magazins am 15. Dezember 2010 in der NBC-Show Today bekannt. Zuckerberg erhalte den Titel, weil er "eine halbe Milliarde Menschen verbunden und ihr soziales Beziehungsgeflecht kartografiert habe", hieß es in der Erklärung des Magazins. Der Titel Mann des Jahres, seit 2000 Mensch des Jahres, geht an denjenigen, der die Welt in einem Jahr am stärksten geprägt hat.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Balingen

Der Titel wird von der Redaktion des Nachrichtenmagazins Time vergeben. Wikileaks-Chefredakteur Julian Assange war zuvor von den Time-Lesern zum einflussreichsten Menschen des Jahres 2010 gewählt worden. In diese Auswahl kamen auch die rechtspopulistische US-Bewegung Tea Party, der afghanische Präsident Hamid Karzai und die 33 chilenischen Bergleute, die mehr als zwei Monate verschüttet waren und vom 14. Oktober 2010 an aus einer Mine gerettet wurden.

Intel-Mitbegründer Andy Grove bekam 1997 den Titel Mann des Jahres. Amazon-Chef Jeff Bezos wurde 1999 Mann des Jahres.

"Mit 26 ist Zuckerberg ein Jahr älter als unser erster Mensch des Jahres Charles Lindbergh, ein weiterer junger Mann, der mit Technologie Brücken zwischen den Kontinenten gebaut hat. Er ist im gleichen Alter wie Queen Elizabeth, als sie 1952 Mensch des Jahres wurde. Anders als die Queen hat er aber kein Königreich geerbt sondern eines geschaffen."

Zuckerberg hatte am 8. Dezember 2010 zusammen mit anderen Milliardären den Aufruf Giving Pledge unterzeichnet und damit angekündigt, zu Lebzeiten oder nach seinem Tod mindestens 50 Prozent seines Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. (-79%) 4,25€
  4. (-70%) 8,99€

hjfgdp 17. Dez 2010

Da ist man mal einen Tag weg und schon kommen die ganzen Asseln aus den Dunklem...

X_FISH 16. Dez 2010

Frage: Bekommt ihr hier im Thread auch Werbung von Schwarzkopf? Liegt das nun am Eierkopp...

bugsbunny 16. Dez 2010

Einer verwsuchte witzig zu sein, ein anderer hat's nicht gecheckt. Jetzt stehen beide...

fFratzenkalle 16. Dez 2010

um ein mann zu sein müsste er entsprechend ausgestattet sein. und der vorwurf der...

Baron Münchhausen. 16. Dez 2010

Die sind körperlich vielleicht schon älter als 14, es ist nur die geistige...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /