Abo
  • Services:

Openoffice.org

Kostenpflichtiges Oracle Open Office 3.3 veröffentlicht

Oracle hat seine Office-Suites Open Office 3.3 und das webbasierte Oracle Cloud Office in der Version 1.0 veröffentlicht. Oracle Open Office kann ab sofort zu Preisen ab 39 Euro erworben werden, die freie Version der Office-Suite steht noch nicht zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Openoffice.org: Kostenpflichtiges Oracle Open Office 3.3 veröffentlicht

Auf den Seiten von Openoffice.org findet sich noch kein Hinweis auf die Veröffentlichung von Openoffice.org 3.3. Der Verweis auf den Release Candidate 7 von OpenOffice.org 3.3.0 führt ins Leere. Oracle hingegen verkündet die Veröffentlichung von Oracle Open Office 3.3, das in zwei kostenpflichtigen Varianten angeboten wird.

Inhalt:
  1. Openoffice.org: Kostenpflichtiges Oracle Open Office 3.3 veröffentlicht
  2. Neue Funktionen in Openoffice.org 3.3

Die Oracle Open Office Standard Edition kostet pro Nutzer 39 Euro bzw. 49,95 US-Dollar und ist für Heimanwender und kleine Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern gedacht. Es darf jeweils nur eine Sprachversion für eines der unterstützen Betriebssysteme heruntergeladen werden. Wer also das Betriebssystem wechselt, muss eine neue Lizenz erwerben.

  • Openoffice.org 3.3 - About-Dialog
  • Openoffice.org 3.3 - Startbildschirm
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Thesaurusdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neue Optionen zur Groß-/Kleinschreibung
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Thesaurusdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neue Folien in Präsentationen einfügen
  • Openoffice.org 3.3 - Farbmarkierungen für einzelne Arbeitsblätter
  • Openoffice.org 3.3 - verbesserter PDF-Export
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neue Suchleiste
Openoffice.org 3.3 - About-Dialog

Die Oracle Open Office Enterprise Edition richtet sich an mittlere Unternehmen und kann nur im Rahmen eines Volumen-Lizenzvertrags mit mindestens 100 Lizenzen erworben werden. Sie kostet pro Nutzer 71 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer für eine unbefristete Lizenz, ist also ab 7.100 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer zu haben. Nutzer der Enterprise Edition können diese auf beliebigen Betriebssystemen einsetzen.

Oracle Cloud Office 1.0

Zudem kündigte Oracle an, dass ab sofort auch die webbasierte Lösung Oracle Cloud Office verfügbar ist. Sie soll sich nahtlos in Oracle Open Office integrieren, läuft direkt im Browser und ist somit auch auf mobilen Endgeräten verfügbar.

Stellenmarkt
  1. CSB-System AG, Kleinmachnow bei Berlin
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Dortmund

Auch Oracle Cloud Office wird in zwei Varianten angeboten, in der Professional Edition zur Installation auf eigenen Servern oder als On-Demand-Dienst sowie in einer Variante für Service-Provider. Auf den Cloud-Office-Webseiten gibt es derzeit aber keine Informationen dazu, wie und zu welchen Preisen Oracle Cloud Office genutzt werden kann.

Neue Funktionen in Openoffice.org 3.3 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,99€
  3. (-33%) 39,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Waschlappen 22. Dez 2010

Ich kenne das. An der Entwicklung eines Flagschiff-Produkts wird neben der Hauptfirmen...

jrz 18. Dez 2010

Sicher? Und warum kostet es dann? Wo kann man den Qellcode herunterladen? LGPL Projekte...

tribal-sunrise 18. Dez 2010

ist mir auch klar - vllt. etwas blöd ausgedrückt - ich finde jedenfalls kein Feature das...

Benjamin Hobert 17. Dez 2010

Hi zusammen, wie ist eigentlich der Streit zwischen Oracle und SAP ausgegangen? Ist Leo...

Billy 17. Dez 2010

Deswegen bleibe ich bei Microsoft Office ;)


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /