Abo
  • Services:

Neue Funktionen in Openoffice.org 3.3

Openoffice.org 3.3 soll zahlreiche Verbesserungen mitbringen. So werden beim Programmstart nun die installierten Erweiterungen auf Änderungen überprüft. Das kann den Programmstart verlangsamen. Deshalb zeigt der Startbildschirm nun genauer, womit die Software gerade beschäftigt ist. Zudem bringt Openoffice.org 3.3 einen neuen vereinheitlichen Druckdialog samt verbesserter Druckvorschau. Eine neue Suchleiste, die in allen Anwendungen der Officesuite enthalten ist, soll es einfacher machen, Informationen in Dokumenten zu finden. Der Einsatz der Suchleiste verhindert, dass Textbereiche von einer Dialogbox verdeckt werden.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, München
  2. AOV IT Services GmbH, Gütersloh

Der PDF-Export wurde erweitert und kann nun bei Bedarf die 14 Standard-PDF-Fonts in die Datei integrieren. Ferner kann notfalls der gleiche Name für verschiedene Felder in einem PDF-Dokument verwendet werden. Normalerweise sollte jedes Feld aber eine eigene Bezeichnung erhalten.

Verbesserungen bei Openoffice.org Writer

Auch der Thesaurus-Dialog in Writer wurde überarbeitet. Alternativen für ein ausgewähltes Wort erscheinen nun in einer List-Box. Solange keine Alternative ausgewählt wurde, bleibt der Ersetzen-Knopf deaktiviert. Alle Wörterbuchdateien werden nun im UTF-8-Textformat abgespeichert. Dadurch lassen sich diese mit einem Editor nachträglich bearbeiten. Der Dialog zur Silbentrennung wurde optimiert, um diese bequemer nachträglich verändern zu können.

  • Openoffice.org 3.3 - About-Dialog
  • Openoffice.org 3.3 - Startbildschirm
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Thesaurusdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neue Optionen zur Groß-/Kleinschreibung
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Thesaurusdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neue Folien in Präsentationen einfügen
  • Openoffice.org 3.3 - Farbmarkierungen für einzelne Arbeitsblätter
  • Openoffice.org 3.3 - verbesserter PDF-Export
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neuer Druckdialog
  • Openoffice.org 3.3 - neue Suchleiste
Openoffice.org 3.3 - neue Folien in Präsentationen einfügen

Das Menü zur Groß-/Kleinschreibung erlaubt es, mit einem Klick entweder alle Buchstaben groß-, alle klein- oder nur den Satzanfang groß zu schreiben. Alternativ kann jeder Wortbeginn groß geschrieben oder alle Buchstaben umgeschaltet werden. Dabei wird jeder klein geschriebene Buchstabe groß geschrieben und umgekehrt. Nur für Word-97-Dokumente gibt es nun die Möglichkeit, ein vergebenes Dokumentenkennwort zu verändern.

Openoffice.org Calc mit einer Million Zeilen

Die Tabellenkalkulation Calc unterstützt nun bis zu 1.048.576 Zeilen, bisher lag die Obergrenze bei 65.536 Zeilen. Jedem Arbeitsblatt in einem Dokument kann nun eine Farbe zugeordnet werden. Diese erscheint dann im Tab-Bereich und soll die Unterscheidung zwischen einzelnen Arbeitsblättern vereinfachen.

Das Zahlenformat wird bei neuen Tabellen automatisch auf dezimal gestellt, nur beschränkt durch die gewählte Spaltenbreite. Kleinere Nummern werden automatisch in naturwissenschaftlicher Schreibweise angezeigt. Der verbesserte Import von CSV-Daten merkt sich nun die Einstellungen und hat einen neuen Optionsdialog erhalten. Zudem wurde der Import von Tabellendaten allgemein erweitert, um solche Daten einfacher in eine bestehende Tabelle integrieren zu können. Dokumente im Format Excel 97 erhalten die Möglichkeit, ein Dokumentenkennwort zu verändern.

Mit der Chartskomponente von Openoffice.org lassen sich nun Vektorobjekte integrieren. Dabei stehen passende Werkzeuge zur Verfügung, um Linien, Rechtecke und Textobjekte anzulegen. Aber auch Würfel, Pfeilsymbole oder Sterne lassen sich einfügen. Der Font und die Formatierung eines Textobjekts lassen sich jederzeit ändern.

Wird ein Chart neu angelegt, erhält er einen größeren Bereich und der Standardfont ist größer. Er wird für die Daten-, Achsen- und Legendenbeschriftung verwendet. Zudem werden in Liniencharts nun dünnere Linien verwendet als bisher. Die Office-Software unterstützt auch hierarchische Achsenbeschriftungen.

Die Präsentationssoftware Impress hat eine neue Toolbar erhalten, über die sich eine neue Folie mit einem bestimmten Layout einfügen lässt. Zudem kann das verwendete Folienlayout über die Toolbar verändert werden. Die Nutzung bekannter schmaler Fonts soll bessere Darstellungsergebnisse liefern. In den Layouts gibt es nun neue Platzhalter für Tabellen und Videos.

Details zu Oracles Office-Lösungen finden sich unter oracle.com/office, eine deutschsprachige Webseite gibt es allerdings nicht. Unter openoffice.org finden sich derzeit keine Hinweise auf die neue Version. Einige freiweillge Helfer des Projekts Openoffice.org haben zusammen mit Unternehmen wie Google, Novell, Canonical und Red Hat die Document Foundation gegründet, die mit Libreoffice einen freien Openoffice.org-Fork anbietet und die Software künftig unabhängig von Oracle weiterentwickeln will. [von Ingo Pakalski und Jens Ihlenfeld]

 Openoffice.org: Kostenpflichtiges Oracle Open Office 3.3 veröffentlicht
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 399€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Waschlappen 22. Dez 2010

Ich kenne das. An der Entwicklung eines Flagschiff-Produkts wird neben der Hauptfirmen...

jrz 18. Dez 2010

Sicher? Und warum kostet es dann? Wo kann man den Qellcode herunterladen? LGPL Projekte...

tribal-sunrise 18. Dez 2010

ist mir auch klar - vllt. etwas blöd ausgedrückt - ich finde jedenfalls kein Feature das...

Benjamin Hobert 17. Dez 2010

Hi zusammen, wie ist eigentlich der Streit zwischen Oracle und SAP ausgegangen? Ist Leo...

Billy 17. Dez 2010

Deswegen bleibe ich bei Microsoft Office ;)


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /