Gran Turismo 5

Premiumautos per Patch

Nur rund 200 der über 1.000 Fahrzeuge in Gran Turismo 5 tragen die Bezeichnung "Premium" - der große Rest ist weniger aufwendig konstruiert. Das soll sich ändern: Entwicklungschef Kazunori Yamauchi kündigt Nachbesserungen per Patch an.

Artikel veröffentlicht am ,
Gran Turismo 5: Premiumautos per Patch

Das Entwicklerstudio Polyphony Digital will langfristig per Patch die rund 800 "Standard"-Autos in Gran Turismo 5 auf das Qualitätsniveau der "Premium"-Vehikel hieven. Letztere sind besonders aufwendig nachgebaut: Sie bieten ein voll funktionsfähiges Cockpit, ein dreistufiges Schadensmodell, bestehen aus wesentlich mehr Polygonen als die Standard-Karossen und haben sehr knackige Motorensounds.

Dass es entsprechende Updates geben soll, hat Polyphony-Chef Kazunori Yamauchi im Gespräch mit dem japanischen Magazin Famitsu gesagt. Wann es soweit ist und ob alle Vehikel auf Premium-Niveau gebracht werden, hat er nicht verraten. Gran Turismo 5 ist seit November 2010 für Playstation 3 erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Patrick7 21. Jan 2011

Anstatt die Autos zu patchen, wäre es gescheiter einen Patch für die künstliche...

tribal-sunrise 18. Dez 2010

wüsste nich was das mit "Lernen" zu tun haben soll ...

CruZer 17. Dez 2010

Schicke Grafik ? Ich hab die ganz oben und das Ding sieht schlechter aus als Grid auf...

odoggy 16. Dez 2010

Hallo, habe GT5 zwar noch nicht aber es ist schon bestellt. Weiß jemand wie es mit den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Polizei NRW
Palantir-Software verteuert sich drastisch

Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower  
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Grenzüberwachung: Frontex installiert Kameras in der Stratosphäre
    Grenzüberwachung
    Frontex installiert Kameras in der Stratosphäre

    Mit Höhenplattformen will die EU-Grenzagentur die Lücke zwischen ihren Flugzeugen, Drohnen und Satelliten schließen.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /