Abo
  • Services:

Symbian

Nokia setzt auf neue Updatestrategie

Nokia will in den kommenden 15 Monaten bis zu fünf Symbian-Updates für Smartphones veröffentlichen. Sie sollen weniger umfangreiche Neuerungen bringen als die bisherigen Großupdates. Auch zu künftigen Hardwareplänen hat sich Nokia geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbian: Nokia setzt auf neue Updatestrategie

Im ersten Quartal 2011 will Nokia ein erstes Symbian-Update veröffentlichen, das mehr als 50 Verbesserungen bringen soll. Dazu wird ein überarbeiteter Browser gehören, der eine optimierte Bedienung erhalten soll. Im Unterschied zu den bisherigen Großupdates von Symbian sollen damit schneller neue Funktionen in das Smartphone-Betriebssystem integriert werden. Dafür werden die Änderungen nicht so umfangreich ausfallen, wie Computerworld berichtet.

Stellenmarkt
  1. Protea Networks GmbH, Unterhaching
  2. Giesecke+Devrient 3S GmbH, München

Bis zu fünf Symbian-Updates hat sich Nokia für die kommenden 15 Monate vorgenommen. Auch im zweiten und dritten Quartal 2011 sind also Updates für Symbian geplant. Diese bringen eine überarbeitete Bedienoberfläche und einen neuen Startbildschirm, der sich vom Anwender umfangreicher konfigurieren lässt. Außerdem ist ein nochmals überarbeiteter Browser geplant und die Einspielung von Firmware-Updates soll komplett überarbeitet werden.

Hardwareeigenschaften künftiger Nokia-Smartphones

Für das zweite oder dritte Quartal 2011 will Nokia Smartphones mit 1-GHz-Prozessoren auf den Markt bringen. Bislang verrät Nokia nicht, welche Prozessoren in ihren Smartphones stecken. Auch die Taktrate der Prozessoren wird geheim gehalten. Da unterscheidet sich Nokia von der Konkurrenz rund um Android und Windows Phone 7. In einem weiteren Schritt sollen Dual-Core-Prozessoren in Nokias Smartphones zum Einsatz kommen. Diese werden aber wohl erst Ende 2011 oder im ersten Quartal 2012 erwartet. Es ist nicht bekannt, ob diese Hardwareeigenschaften für Symbian- oder Meego-Smartphones geplant sind.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Feuerpferd 19. Jan 2011

Echt super von Nokia. :-) Also kann man ein Nokia N8 Holen und es wird weiterhin...

Hassan 25. Dez 2010

Nur die, die unfähig sind, Symbian weiter zu entwickeln.

Hassan 25. Dez 2010

Nein. Nur die Ersteinrichtung auf dem Desktop ist nicht mehr da. Aber ganz haben sie...

Hassan 25. Dez 2010

Die Updates kommen so, weil die ganzen Symbian^3 zu ursprünglichen Symbian^4 werden soll...

Hassan 17. Dez 2010

Symbian^3


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /