Abo
  • Services:

Mehrfache Kreditkartenabbuchungen

Gratisspiel von Gameloft als Entschädigung

Gameloft verspricht eine Entschädigung für Kunden, denen beim Kauf eines Android-Spiels der Kaufpreis mehrfach abgebucht wurde. Unklar ist weiterhin, warum Beschwerden dazu lange ignoriert wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrfache Kreditkartenabbuchungen: Gratisspiel von Gameloft als Entschädigung

Gameloft reagiert auf einen Bericht des Fanblogs Android And Me über Abrechnungsfehler im Onlineshop des Spieleherstellers. Er räumt die Fehler ein, spielt sie allerdings herunter: Nicht mehrfach, sondern lediglich doppelt sei der Kaufpreis bei "vereinzelten Kunden" abgebucht worden. Betroffene schildern allerdings eine dreifache oder gar vierfache Abbuchung. Der Hersteller kommentierte dies nicht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Gameloft erklärte, von dem Abrechnungsfehler seien weltweit nur 0,05 Prozent aller Transaktionen im Dezember 2010 betroffen gewesen. Damit steht nun fest, dass der Fehler auch deutsche Kunden betroffen haben könnte. Noch einen Tag zuvor hatte Gameloft beteuert, dass deutsche Kunden von Mehrfachabbuchungen nicht betroffen seien. Der Hersteller entschuldigte sich in seiner Stellungnahme. Der Fehler, der die Mehrfachabbuchungen verursacht habe, sei behoben.

Der Spielehersteller will das doppelt abgebuchte Geld schnellstmöglich zurückerstatten. Betroffenen Kunden will der Anbieter ein Gratisspiel für Android aus dem eigenen Sortiment spendieren. Wer sich also für weitere Gameloft-Titel interessiert, hat hier einen Vorteil. Wen als Betroffener nur das eine Spiel des Herstellers interessierte, der hat das Nachsehen.

Auch in der aktuellen Stellungnahme geht Gameloft nicht darauf ein, weshalb auf Beschwerden zu den Mehrfachabbuchungen mehrere Tage lang nicht reagiert wurde, wie Kunden beklagen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

fwefwefweeffwef... 16. Dez 2010

Na Schnucki? Wir sind m nisvchen verwirrt, hm? Weisst wieder mal nicht so ganz worum es...

Prypjat 15. Dez 2010

Und zu Fuß ists kürzer, als überm Berg.


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /