Abo
  • Services:

Abbau

Nokia streicht 800 Arbeitsplätze

Nokia wird in Finnland bis zu 800 Arbeitsstellen streichen. Damit setzt der Handyhersteller seinen angekündigten weltweiten Stellenabbau um.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia-Fabrik in Salo, Finnland (Bild: Nokia)
Nokia-Fabrik in Salo, Finnland (Bild: Nokia)

Nokia hat den Abbau von bis zu 800 Arbeitsplätzen angekündigt. Die Entlassungen sollten hauptsächlich in Finnland erfolgen, berichtet Yleisradio, eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt des Landes. Ursprünglich war geplant, 850 Stellen zu streichen.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  2. Consors Finanz, München

Seit Oktober 2010 war mit den Arbeitnehmervertretungen verhandelt worden. Die genaue Zahl der Kündigungen werde erst im Frühjahr 2011 bekanntgegeben, berichtet der Sender weiter. Weitere Informationen soll es im Januar 2011 geben. Den Betroffenen werden Abfindungspakete mit einem Volumen von fünf bis 15 Monatslöhnen angeboten. Nokias neuer Konzernchef Stephen Elop hatte im Oktober 2010 den weltweiten Abbau von 1.800 Arbeitsplätzen angekündigt. In der Nokia-Sparte Symbian-Smartphones sollte die Softwareentwicklung durch einheitliche Werkzeuge vereinfacht werden. Elop erklärte, Nokia befände sich in "bemerkenswert unruhigen Zeiten". Die letzten Quartalsergebnisse zeigten, dass Nokia "seine Rolle und seine Herangehensweise an die Branche neu bewerten" müsse. Der finnische Handyhersteller hatte bereits im März 2009 1.700 Beschäftigte in den Bereichen Geräte und Marketing, Corporate Development und Support entlassen.

Den Communicator-Nachfolger Nokia E7 kann der Hersteller nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt bringen. Das Symbian-3-Smartphone kommt erst Anfang 2011, ursprünglich war das E7 für das vierte Quartal 2010 angekündigt. Einen genaueren Zeitpunkt konnte Nokia noch nicht mitteilen. Auch nannte der Hersteller keinen Grund für die Verzögerung.

Smartphone-Konkurrent Apple hatte in den vergangenen zwölf Monaten seine Belegschaft stark vergrößert. Die Zahl der Beschäftigten mit Vollzeitstellen wuchs von 34.300 im September 2009 auf 46.600 Menschen im September 2010.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ statt 1.199€ im Vergleich
  2. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6" Topload Tasche...
  3. 86,90€ statt 119,40€ im Vergleich

wir überfallen die 15. Dez 2010

nokia ist bald pleite genial!!!!!!!!!!!!!

Dietbert 15. Dez 2010

Ist Nokia nicht dieser ehemals weltweitführende Handy und Infrastruktur-Hersteller, der...

Graf von Kotzewitz 15. Dez 2010

Tja, nicht nur Nokia sondern weltweit verschwinden im Durchschnitt immer mehr...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /