Abo
  • Services:

Oki

Multifunktionsgerät mit Farbdruck und beidseitigem Scan

Oki hat mit dem ES3451MFP ein neues Multifunktionsgerät mit LED-Farbdrucker vorgestellt, das außer drucken auch kopieren und scannen kann. Es bedruckt das Papier nicht nur beidseitig, sondern kann es auch von beiden Seiten aus einscannen, ohne dass der Anwender die Blätter manuell umdrehen muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Oki: Multifunktionsgerät mit Farbdruck und beidseitigem Scan

Der Oki ES3451MFP druckt mit einer Auflösung von 1.200 x 600 dpi und kann bis zu 22 Seiten pro Minute in Farbe und 24 in Schwarz-Weiß ausgeben. Die Zeit bis zum ersten Ausdruck gibt der Hersteller mit 8,5 Sekunden an. Neben normalem A4-Papier können auch Seiten von bis zu 1,32 Metern Länge bedruckt werden.

  • Oki ES3451MFP
Oki ES3451MFP
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim

Das Gerät verkraftet Papiergewichte von 64 bis 220 Gramm pro Quadratmeter, wobei beim Duplexdruck maximal Papier mit einer Grammatur von 176 Gramm pro Quadratmeter verwendet werden darf.

Der Papierschacht fasst 250 Seiten. Mit einer Zusatzkassette kann der Vorrat auf maximal 880 Blatt aufgestockt werden. Der automatische Papiereinzug, der zum Scannen und Faxen eingesetzt werden kann, fasst maximal 50 Seiten.

Der Oki ES3451MFP kann über das Netzwerk scannen oder die eingelesenen Bilder direkt auf einem USB-Stick archivieren. Über den an der Vorderseite angebrachten USB-Port können auch Dokumente vom Speichermedium aus gedruckt werden. Dazu ist kein PC erforderlich.

Der Speicher des Multifunktionsgeräts ist von Haus aus 256 MByte groß und lässt sich auf maximal 768 MByte erweitern. Oki gewährt auf das Gerät eine dreijährige Garantie. Das Gerät wird nur über den Fachhandel vertrieben. Preise sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Okifreund 16. Dez 2010

Die ES-Maschinen über den Fachhandel sind in der Anschaffung teurer, aber im Druckpreis...

Lala Satalin... 15. Dez 2010

Nimm die Vista-Treiber unter Windows 7. Läuft einwandfrei.


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /