Abo
  • Services:

Mobiles Bezahlen

Google kaufte Startup Zetawire

Erst jetzt wurde bekannt, dass Google das kanadische Unternehmen Zetawire gekauft hat, das auf mobile Zahlungssysteme mit Near Field Communication spezialisiert ist. Diese Technik unterstützt das neue Google-Smartphone Nexus S.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobiles Bezahlen: Google kaufte Startup Zetawire

Google hat das kanadische Startup Zetawire übernommen, das mobile Zahlungssysteme entwickelt. Das berichtet das Analystenblog 451 Group unter Berufung auf das Anwaltsbüro Fenwick and West, das für das Unternehmen arbeitet. Angaben zum Preis wurden nicht gemacht. Zetawire hatte jedoch nur zwei bis vier Mitarbeiter und wurde schon vor längerer Zeit von dem Internetkonzern gekauft. Die Übernahme wurde erst jetzt öffentlich gemacht.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Über das Unternehmen mit Sitz in Toronto ist wenig bekannt. Umsatz konnte das Startup offenbar noch nicht erwirtschaften. Laut Fenwick and West besaß Zetawire Patente im Bereich mobiles Banking, für die drahtlose Kommunikationstechnologie Near Field Communication, für Anzeigenschaltung und Identitätsmanagement. Zudem besaß Zetawire die Marke Walleto. Zetawire hat keine Verbindung zu dem Betriebssystem Zeta.

Anfang Dezember 2010 hatte Google zusammen mit dem Betriebssystem Android 2.3, Codename Gingerbread, ein neues Smartphone angekündigt, das Nexus S. Das Nexus S enthält NFC-Technik, um damit Waren zu bezahlen.

NXP Semiconductors hatte am 6. Dezember 2010 eine Zusammenarbeit mit Google für die Realisierung eines kompletten Open-Source-Softwarestacks für die Nahbereichskommunikation angekündigt. Der NFC-Stack soll vollständig in Gingerbread integriert werden. Google nutze den NFC-Controller PN544 von NXP im Nexus S, erklärte das Unternehmen.

Mit der Zusammenarbeit von Google und dem niederländischem Halbleiterhersteller werde eine Open-Source-NFC-Implementierung für die Entwickler verfügbar, damit diese die Touch-Bedienoberfläche mobiler Applikationen über das Display des jeweiligen Geräts hinaus erweitern könnten. Die Hersteller könnten so NFC-fähige mobile Geräte schneller und zu geringeren Entwicklungs- und Implementierungskosten auf den Markt bringen.

Zetawire ist eines von 36 Unternehmen, die Google in diesem Jahr gekauft hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. bei Alternate kaufen

s2 05. Jan 2011

ist bei Nokia genauso, das C7-00 (längst im Handel) verfügt auch schon über die...

s2 05. Jan 2011

Versuche mit der kompletten Funktechnik innerhalb der SIM-Karte soll es wohl auch...

nfcler 16. Dez 2010

Ja, i.d.R. kannst du nur durch eine PIN auf die interne "SmartCard" zugreifen. Wird das...

Steuerberater 15. Dez 2010

Ja, aber die Firma ist in Kanada und sieht das mit Steuern schon anders aus...

Stadtkind 14. Dez 2010

Spezialisiert auf Landeier, die online kaufen wollen?


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
    Shift6m-Smartphone im Hands on
    Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

    Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
    Von Oliver Nickel


        •  /