Abo
  • Services:

Aufstand bei Activision

Für Schlagzeilen wegen Millionenbeträgen hat auch Activision gesorgt. Anfang März 2010 feuerte das Unternehmen zwei seiner wichtigsten Angestellten: Jason West und Vince Zampella, die Chefs von Infinity Ward (Call of Duty). Anschließend setzte bei dem Studio eine regelrechte Massenflucht ein, gleich dutzendweise folgten Entwickler ihren ehemaligen Bossen, die mit ihrer neuen, diesmal unabhängigen Firma Respawn Entertainment rasch eine Bleibe bei Electronic Arts gefunden hatten. Bei den Kündigungen ging es um riesige Summen - zeitweise forderten die ehemaligen Infinity-Ward-Mitarbeiter von Activision rund 625 Millionen Schadensersatz und Strafgelder.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Deutsche Entwicklerstudios schaffen es selbst mit spektakulären Neuigkeiten nicht, derart in die Schlagzeilen zu kommen. Die Berliner Radon Labs etwa, Macher von Drakensang, mussten Mitte 2010 Insolvenz anmelden, konnten aber wenig später schon Rettung vermelden. Der Hamburger Browsergame-Spezialist Bigpoint hatte das Studio kurzerhand aufgekauft. Ähnlich erging es Silver Style, das von der Pleite des Berliner Publishers The Games Company mit in die Tiefe gerissen wurde: Kalypso hat das Studio aufgekauft und in Noumena umbenannt.

Hacker und Cracker

Obwohl sich der Absatz der Playstation 3 ordentlich entwickelt hat, gab es für Sony Computer Entertainment einen kleinen Wermutstropfen: Die PS3 stand 2010 im Visier von Hackern und Schwarzkopierern wie nie zuvor. Schuld war eine Software namens PS Jailbreak, mit der sich die Kopierschutzmaßnahmen der Konsole umgehen ließen. Zwar konnte Sony rasch mit Updates der Firmware nachbessern - aber derzeit sieht es aus, als ob sich das Unternehmen auf einen längerfristigen Kampf gegen die Crackerszene einstellen muss.

Wie es gar nicht geht, zeigte Ubisoft mit seinem Onlinekopierschutzsystem für PC-Spiele: Titel wie Die Siedler 7 benötigen eine permanente Verbindung zu den Servern von Ubisoft. Was nicht ging, waren aber genau diese. Ausgerechnet über Ostern waren sie auch für ehrliche Käufer nicht erreichbar, und auch sonst gab es allerhand technische Probleme. Inzwischen schwenkt der Publisher vorsichtig um: Bei Ruse etwa kam nicht das Ubi-DRM-System zum Einsatz, sondern schlicht Steam.

Schräge Storys

Auch sonst war 2010 für Computerspieler ein spannendes Jahr. Eines der eher bizarren Highlights war die Erklärung von Blizzard, dass Spieler nur noch unter echtem Namen ihre Beiträge in den hauseigenen Foren schreiben dürften - die Entrüstung war derart groß, dass das Unternehmen schon nach wenigen Tagen klein beigab. Ebenfalls für eigentlich unerwünschte Aufregung sorgte der Deutsche Computerspielepreis mit seiner Entscheidung, den Preis "Bestes internationales Spiel" ausgerechnet dem urdeutschen Anno 1404 zu verleihen - und das offensichtlich nur, weil die Jury die internationalen Spiele zu gewaltlastig fand.

 Die Sache mit Alan Wake und Medal of Honor
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. 297€ + Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  3. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  4. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)

Björn 28. Dez 2010

"Tele-Spiele", hammeraltmodische Bezeichnung. Fantastisch;)

Mannito 28. Dez 2010

Trollversuch??? Der Multiplayer funktioniert ohne Probleme... MFG

DER GORF 28. Dez 2010

Erinnerungen an den Amiga und den C64 werden wach. ^^

DER GORF 28. Dez 2010

Sagen wir mal so, die Wahrscheinlichkeiten haben sich tatsächlich zugunsten des...

Hardeyes 28. Dez 2010

Hi, Nicht zu vergessen Shattered Horizon. http://www.shatteredhorizon.com/ Ist zwar auch...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /