Abo
  • Services:

Toshiba

Enterprise-SSDs mit hohem IOPS-Wert und viel SLC-Speicher

Toshibas Festplattensparte macht mit einer neuen SSD-Linie Hitachi Konkurrenz im Enterprise-Segment. Toshibas MKx001GRZB schafft lesend vor allem sehr hohe IOPS-Werte und Kapazitäten bis zu 400 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshibas Enterprise-SSD
Toshibas Enterprise-SSD

Toshiba bietet drei aus Flash-Speicher bestehende 2,5-Zoll-SSDs für den Dauereinsatz an. Es gibt die MKx001GRZB in den Kapazitäten 100, 200 und 400 GByte. Als Speicher kommt SLC-Flash zum Einsatz, der in 32-nm-Prozesstechnik hergestellt wird.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Dataport, Hamburg

Die SSDs sind mit 6,5 Watt im Betrieb nicht gerade sparsam. Da es sich aber um SSDs für den Enterprisemarkt handelt und nicht für Notebooks ist das nicht besonders wichtig. Sie sind mit einer Bauhöhe von 15 mm ohnehin zu hoch für die meisten Notebooks.

  • Toshiba MK4001GRZB
Toshiba MK4001GRZB

Als Schnittstelle wird ein SAS-Anschluss (Dual-Port) benutzt, der theoretisch 6 GBit pro Sekunde transferieren kann. Die tatsächlichen Lese- und Schreibraten liegen laut Toshiba bei 510 beziehungsweise 230 MByte/s. Die IOPS-Werte (Input/Output operations Per Second) liegen bei 90.000 beziehungsweise 17.000 (4 KByte, Random). Das ist deutlich mehr als bei Hitachis SAS-SSDs und übersteigt sogar SSDs mit dem neuen Sandforce-Controller SF-2000.

Toshiba geht von einem Produktlebenszyklus von fünf Jahren aus. Innerhalb dieser Zeit garantiert der Hersteller für die beiden großen Modelle eine unbeschränkte Schreibnutzung. Für das 100-GByte-Modell garantiert Toshiba allerdings nur eine Lebensdauer, die Schreibvorgängen mit einem Volumen von 8 PByte entspricht. Die SSDs dürfen im Temperaturbereich zwischen 0 und 55 Grad Celsius eingesetzt werden.

Preise nannte Toshiba noch nicht, denn das Unternehmen will frühestens im ersten Quartal 2011 erste Muster ausliefern. Angaben zu einer generellen Verfügbarkeit gibt es noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. bei ubisoft.com
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-57%) 12,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Lala Satalin... 15. Dez 2010

Und welche Anwendungen macht man mit einem Mac, welche eine SSD rechtfertigen?


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
    Windows 10
    Der April-2018-Update-Scherz

    Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
    2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
    3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /