Abo
  • Services:

Android-Spiele

Fanblog warnt vor Gameloft (Update)

Ein Android-Fanblog warnt Anwender davor, Spiele bei Gameloft einzukaufen. Immer wieder gebe es mehrfache Abbuchungen beim Softwarekauf. Reklamationen blieben wochenlang unbeantwortet. Zudem fehle eine Update-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Android
Logo von Android

Taylor Wimberly, einer der Gründer von Android And Me, berichtet von seinem jüngsten Erlebnis beim Kauf des Titels Brothers in Arms 2 bei Gameloft: Der Kaufpreis sei gleich viermal zusätzlich abgebucht worden. Ähnliche Erfahrungen schildern viele andere Gameloft-Kunden, auch bei ihnen buchte der Händler den Kaufpreis von der Kreditkarte mehrfach ab. Auf Beschwerden reagiere der Hersteller meist wochenlang nicht, beklagen Gameloft-Kunden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  2. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Zudem kritisiert Wimberly, dass bereits gekaufte Spiele nicht ohne weiteres neu heruntergeladen und installiert werden könnten. Im Onlineshop von Gameloft gebe es zwar einen solchen Nutzerbereich, in seinem Kundenkonto würden aber nur drei Spiele aufgelistet, obwohl er acht Titel gekauft habe. Eine Anfrage beim Support blieb ohne Antwort.

Ein Updatesystem fehle vollständig, bemängelt Wimberly. Wenn Gameloft Updates für Spiele veröffentliche, könnten diese nicht einfach eingespielt werden. Der Wechsel zu einer neuen Version sei vergleichsweise umständlich. In seinem Bericht kommt Wimberly zu dem Schluss, dass Kunden Gamelofts Onlineshop besser meiden sollten. Ganz leicht sei ihm dieser Schritt nicht gefallen, beteuert der Gründer von Android And Me. Aber rückblickend stelle er fest, dass es immer Probleme gegeben habe, wenn er etwas bei Gameloft eingekauft habe.

Gameloft vertreibt nur einen Teil seiner Produkte über den Android Market. Die Mehrzahl der Titel gibt es nur in Gamelofts Onlineshop. Im Unterschied zum Android Market gestattet Gameloft keine Rückgabe gekaufter Software. Immer wieder berichten Anwender von Problemen bei der Installation eines Gameloft-Spiels auf einem Android-Smartphone.

Nachtrag vom 14. Dezember 2010, 16:46 Uhr

Auf Anfrage von Golem.de hat sich Gameloft Deutschland zu den Vorkommnissen geäußert. Gameloft betont, dass es bei deutschen Kunden nicht zu doppelten Abbuchungen beim Kauf von Android-Software gekommen sei. Ob es solche Fälle in den USA gegeben habe, wisse die deutsche Niederlassung derzeit nicht. Falls es Probleme gebe, solle man sich an den Herstellersupport wenden. Gameloft ging nicht darauf ein, dass Kunden in solchen Fällen mehrere Tage warten mussten, bis sie in solchen Fällen eine Antwort erhielten.

Zudem hat sich Gameloft zu der Frage geäußert, weshalb der Hersteller den Android Market meide. Es komme im Android Market zu "Ungereimtheiten bei Zahlungsmöglichkeiten und Rückgabeoptionen". Der Hersteller geht nicht näher darauf ein, aber es scheint, dass sich Gameloft - wie vermutet - daran stört, dass es im Android Market möglich ist, gekaufte Software bei Nichtgefallen zurückzugeben. Welche Ungereimtheiten es bei den Zahlungsmöglichkeiten gibt, bleibt unklar. Allerdings erscheint der Verweis auf die Zahlungsmöglichkeiten verwegen in Anbetracht der Unstimmigkeiten bei der Bezahlung im eigenen Onlineshop.

Zudem erklärte Gameloft, es möge den Android Market nicht, weil "nicht genügend Wert auf eine ordentliche Platzierung hochwertiger Inhalte gelegt" werde. Weitere Angaben dazu machte Gameloft nicht. Umgekehrt ist Gameloft in Apples App Store, in Microsofts Windows Marketplace, in Nokias Ovi Store und in Palms App Catalog vertreten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 249€ + Versand
  3. ab 194,90€

Android 15. Dez 2010

xD Troll!!

ip (Golem.de) 15. Dez 2010

danke für den Hinweis. Wir hatten die Stellungnahme von Gameloft heute morgen auch im...

Torsten84 15. Dez 2010

und mit diesen Satz hast Du geantwortet...

Newbe 15. Dez 2010

Auskenner hat doch nur gefragt! Was ist daran peinlich? Wenn jemand noch keine...

Alien42 15. Dez 2010

Finde ich nicht! Es ist einfach eine Frechheit was da abläuft. Wenn sich die Antworten...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /