Abo
  • Services:

Kinect

Offizielle Linux- und Windows-Treiber veröffentlicht

Ursprünglich wollte Microsoft verhindern, dass die Bewegungssteuerung Kinect mit anderer Hardware als der Xbox 360 zusammenarbeitet. Jetzt hat der Entwicklungspartner Prime Sense sogar offizielle Opensource-Treiber für Windows und Linux veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinect: Offizielle Linux- und Windows-Treiber veröffentlicht

Das US-Unternehmen Prime Sense, das zusammen mit Microsoft Kinect entwickelt hat, hat unter dem Namen OpenNI die offizielle und offene API für die Bewegungssteuerung veröffentlicht. Sie ist für Linux und Windows erhältlich und enthält unter anderem Treiber, mit denen der Nutzer Zugriff auf die Tiefensensoren der Kinect bekommt, aber auch auf die restlichen Audio- und Videofunktionen. Umfangreiches Dokumentationsmaterial steht auf der eigens eingerichteten Webseite ebenfalls zum Download bereit.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Mit der Veröffentlichung der offiziellen Treiber dürfte sich Kinect langfristig weiter von der Xbox 360 emanzipieren. OpenNI arbeitet zudem eng mit Nite zusammen, einer Middleware von Prime Sense, die auch andere 3D-Kameras des Herstellers unterstützt.

Die Server von OpenNI sind derzeit (14. Dezember 2010, ca. 11.30 Uhr) wahrscheinlich aufgrund von starkem Userinteresse nur schwer erreichbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)

elgooG 11. Jan 2011

Ok, ich dachte nur, weil DirectX ja mehr als nur eine API für Grafik & Sound ist und es...

benji83 15. Dez 2010

Ich freue mich schon auf das entsprechende Skript das wenn ich gegen meinen Rechner trete...

EsIstMittwoch 15. Dez 2010

daher auch die "" ;-)

ja geil 14. Dez 2010

bildwiederholrate und aufloesung verwechselt?? naja kommt vor

Mad 14. Dez 2010

Jeha!!! Jetzt fehlt nur noch, dass man Opera damit steuern kann!!!1!


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /