Internet Explorer

Gefährliches Sicherheitsleck in Microsofts Browser

Im Internet Explorer ist eine bislang nicht bekannte Sicherheitslücke gefunden worden. Angreifer können den Fehler missbrauchen, um Schadcode auszuführen. Microsoft untersucht den Fehler.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo vom Internet Explorer
Logo vom Internet Explorer

Der Sicherheitsdienstleister Vupen hat den Fehler im Internet Explorer untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass das Sicherheitsloch zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden kann. Der Fehler tritt bei der Verarbeitung von CSS-Dateien auf, so dass Opfer lediglich zum Öffnen einer entsprechend präparierte Webseite verleitet werden müssen. Schon haben Unbefugte Zugriff auf das fremde System.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist / Data Analyst (d/m/w)
    INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken und Leipzig
  2. Fachinformatiker Anwendungsentwicklung 1c: Enterprise (m/w/d)
    KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
Detailsuche

Akute Angriffe habe Microsoft nicht beobachtet, berichtet eWeek. Noch untersucht der Softwarekonzern den Fehler und will dann entscheiden, wie weiter vorgegangen wird.

Zum Patchday in diesem Monat wird es aber aller Voraussicht nach keinen Patch geben. Somit ist erst Mitte Januar 2011 mit einem Update zu rechnen, mit dem das Sicherheitsloch geschlossen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


_Angel_ 16. Dez 2010

Ach, Du diskutierst mit? Du kennst also die Grundlagen der Diskussion? Oder Bist Du nur...

fast richtig 16. Dez 2010

Nein, sein wirklicher Name ist dtsrdr...

elgooG 15. Dez 2010

Was ist mit der Sandbox unter Windows Vista/7 bei welcher der Browser mit stark...

Lala Satalin... 14. Dez 2010

Wer den ganzen Thread lesen würde wüsste es: Ich habe nachträglich einen installiert nach...

dieHeizung 14. Dez 2010

die heizung leckt auch se(h)r... mein moped ist auch wagekü und mein kopf beim fahren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings: Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+
    Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings
    Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+

    Disney bringt Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings nicht bereits 45 Tage nach dem Kinostart zu Disney+, sondern erst einen Monat später.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark
     
    Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark

    Im Bereich Data Engineering hat sich Apache Spark zum Standard entwickelt. Ein Zwei-Tage-Workshop der Golem Akademie erleichtert Big-Data-Einsteigern die Arbeit mit dem mächtigen Werkzeug.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master Gaming-Tastatur 59,90€) • PS5 bei Amazon zu gewinnen [Werbung]
    •  /