Abo
  • Services:

Google Latitude

Standortmarkierung auf dem iPhone als App

Google hat seinen Dienst Latitude in Form einer Anwendung für iOS vorgestellt. Bislang konnte Google nur eine Webanwendung für seinen Dienst anbieten, mit dem der Anwender seinen momentanen Aufenthaltsort Dritten mitteilen und den von Freunden auf der Karte recherchieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Latitude-Icon
Google-Latitude-Icon

Die Standortbestimmung erfolgt mit dem eingebauten GPS im iPhone und dem iPad nahezu in Echtzeit. Zumindest so lange, wie das Apple-Gerät eine Internetverbindung aufbauen kann.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hagen
  2. gkv informatik, Wuppertal

Die App wurde schon einmal Mitte 2009 für kurze Zeit veröffentlicht und verschwand dann kurzerhand wieder aus dem iTunes-App-Store. Damals erwähnte Google in seinem Blog nur kurz, dass dies Apple wünschte. Googles App hatte Apple zuvor abgewiesen. Auf dem iPhone ist bereits eine Kartenanwendung installiert, die Googles Kartenmaterial nutzt. Offenbar sollten so Verwechslungen vermieden werden.

  • Google Latitude auf dem iPhone  - Kartenansicht
  • Google Latitude auf dem iPhone - Kontaktübersicht
  • Google Latitude auf dem iPhone - Einstellungen
Google Latitude auf dem iPhone - Kartenansicht

Warum sich Apple nun an der neuen Latitude-Version nicht mehr stört, ist unbekannt. Die App kann als Hintergrundprozess unter iOS 4.x laufen und aktualisiert den Standort auch dann weiterhin, wenn andere Apps benutzt werden. Das war mit der Webanwendung nicht möglich.

Der Nutzer entscheidet selbst, wer wissen darf, wo er sich aufhält: Auf der Freundeliste können die Personen ausgewählt werden, die den Aufenthaltsort sehen dürfen. Ohne Google-Account ist das aber nicht möglich. Auf Wunsch wird die Markierung zeitweise abgeschaltet, wenn der Standort nicht sichtbar sein soll.

Latitude für iOS kann ab sofort aus Apples iTunes-App-Store heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 399€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

jake 14. Dez 2010

vor 24 h auf einem iphone 4 installiert: erst kamen in 15 minuten ein dutzend standort...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test

Wir testen das Thinkpad E480 mit Intel-Chip und das Thinkpad E485 mit AMD-Prozessor.

Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /