Abo
  • Services:

SAN-Anbieter

Dell kauft Compellent für 960 Millionen US-Dollar

Dell hat es im zweiten Anlauf geschafft, einen Hersteller von Enterprise-Storage zu kaufen. Mit dem SAN-Produzenten Compellent Technologies wurde schon länger verhandelt. Zuvor war der Kauf von 3Par durch Dell gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,
SAN-Anbieter: Dell kauft Compellent für 960 Millionen US-Dollar

Dell kauft den SAN-Hersteller Compellent Technologies. Der Preis betrage 960 Millionen US-Dollar, gab das Unternehmen am 13. Dezember 2010 in Round Rock, Texas, bekannt. In der vergangenen Woche hatten die beiden Firmen angekündigt, exklusiv über eine Übernahme zu reden. Zu der Zeit lag der verhandelte Preis noch bei 876 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. ifm prover gmbh, Tettnang
  2. BWI GmbH, Bonn, München

An den Aktienmärkten wurde mit Verwunderung darauf reagiert, dass der gebotene Kaufpreis von 27,50 US-Dollar pro Compellent-Unternehmensaktie um 18 Prozent unter dem letzten Schlusskurs des Wertpapiers lag. Der Rahmen für den Kaufpreis sei jedoch schon vereinbart worden, bevor die Aktie von Compellent stark zulegte, hieß es. Der Aktienkurs von Compellent Technologies hatte sich seit August 2010 verdreifacht.

In den vergangenen zwölf Monaten gab es über 50 Übernahmen im Bereich Enterprise-Storage. IBM kaufte Netezza im November 2010, EMC übernahm im selben Monat Isilon Systems. Dell hatte im August 2010 vergeblich versucht, 3Par, einen Hersteller von Storage-Arrays für Cloud Computing, zu kaufen. Dell hatte 1,1 Milliarden US-Dollar für die Firma geboten. Nach einem Bieterwettstreit setzte sich schließlich Hewlett-Packard durch, musste jedoch 2,1 Milliarden US-Dollar für 3Par zahlen.

Compellent Technologies stellt Storage-Area-Network-Produkte (SAN) her, mit denen sich die Verlagerung und das Management von Daten automatisieren lassen. Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und hat seinen Sitz in Eden Prairie, Minnesota. Kernprodukt ist das Storage Center. Das aktuelle Storage Center 5.4 wurde im November 2010 vorgestellt. Das System bietet Speicherfunktionen, die im Bereich von Terabytes bis Petabytes skalierbar sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)

Flame retardent 14. Dez 2010

Do Not Feed The Troll.

Chatlog 14. Dez 2010

Keine Ahnung wie gut oder schlecht dein Rechner war (oder wieviel Du dafür bezahlt...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /