Ben

Software des Senioren-PCs gibt es nun einzeln

Die Software Ben des Senioren-PCs bietet die Firma Software4g nun auch einzeln an. Sie ist für Touchscreens optimiert und soll auch sehschwachen Nutzern helfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Senioren-PC-Software Ben
Senioren-PC-Software Ben

Ben ist eine Software, die speziell an die Bedürfnisse älterer Computernutzer angepasst wurde. Sie ist ein Aufsatz für Windows-Systeme und hat ein eigenes Bedienkonzept. Große Schaltflächen, verständliche Begriffe - wobei auf englische Wörter weitgehend verzichtet wird - und gut lesbare Schrift sollen einer Altersgruppe jenseits der 50 Jahre und mit wenig Computererfahrung den Zugang zu Rechnern erleichtern.

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager Softwareprojekte (m/w/d)
    Hays AG, Sachsen
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
    Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
Detailsuche

Ben wurde für Touchscreens entwickelt und wird normalerweise zusammen mit All-in-One-Systemen von MSI angeboten. Der Touchscreen ist nicht unbedingt notwendig.

Die Software bietet zudem eine Fernkonfiguration. So sollen Familienmitglieder oder Bekannte in der Lage sein, dem Ben-Nutzer zu helfen oder Inhalte auf das System über das Internet hochzuladen. Dazu gehören auch Kontakte und Termine.

Von Ben gibt es eine Testversion, die sich 30 Tage lang nutzen lässt. Als Betriebssystem wird Windows 7 oder Windows Vista vorausgesetzt. Die Vollversion von Ben kostet rund 200 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sicherheitscheck 14. Dez 2010

Beim Video sieht man eine angepasste Benutzeroberfläche. Schön, aber wir alle wissen...

Captain 14. Dez 2010

Die Technik hat dem Menschen zu dienen, nicht umgekehrt...

Rollator 14. Dez 2010

"Ben" darf auf keiner Kaffeefahrt fehlen. Außerdem Rheumadecken und Magnetarmbänder. Mit...

Ron Sommer123 13. Dez 2010

Dem springt die Glückseeligkeit seiner Software aus seinem Vertrieblergesicht.. Schlimm



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. MagSafe Anrufrekorder: Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf
    MagSafe Anrufrekorder
    Magmo nimmt iPhone-Telefonate auf

    Der Magmo ist ein iPhone-Anrufrekorder, der per Magsafe am Smartphone befestigt wird. Finanziert wird er per Crowdfunding.

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Nur noch Elektroautos: Volkswagen stellt ab 2024 Verbrenner-Autos in Norwegen ein
    Nur noch Elektroautos
    Volkswagen stellt ab 2024 Verbrenner-Autos in Norwegen ein

    Volkswagen wird den Verkauf von Benzin-, Diesel- und Hybridautos in Norwegen am 1. Januar 2024 einstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /