• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone-Apps

Google plant neue Android-Market-Version

Bis Ende Dezember 2010 will Google eine neue Version des Android Market verteilen. Eine anders gestaltete Bedienoberfläche und neue Kategorien sollen die Bedienung vereinfachen. Eine Rückgabe von Apps ist künftig nur noch 15 Minuten nach dem Kauf möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Market - neue Version
Android Market - neue Version

Die neue Version des Android Market erhält eine überarbeitete Bedienoberfläche. Innerhalb der Programmbeschreibungen gibt es keine Tabs mehr. Nach den Vorstellungen von Google sollen damit alle wichtigen Informationen für den Anwender besser als bisher zu finden sein. Zudem erhält jede Programmbeschreibung nun auch einen Bereich mit ähnlichen Applikationen. Diese Neuerung wurde bereits teilweise in den aktuellen Android Market integriert.

  • Neuer Android Market - Programmbeschreibung
  • Neuer Android Market - Startseite
Neuer Android Market - Programmbeschreibung
Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. AKKA, Neu-Ulm

Auf dem Startbildschirm und in den Kategorien des Android Market gibt es eine neue Ansicht für beworbene Applikationen. Damit sollen Entwickler ihre Produkte besser vermarkten können. Speziell für Widgets und animierte Bildschirmhintergründe gibt es nun eigene Rubriken, damit Interessenten diese leichter finden. Auch wenn eine Applikation ein Widget oder einen animierten Hintergrund bietet, landet es automatisch in dieser Kategorie.

Verkürzte Rückgabezeit für Kaufapplikationen

Mit der neuen Android-Market-Version wird die Frist verkürzt, in der eine Kaufapplikation bei einem Fehlkauf zurückgegeben werden kann. Noch haben Anwender einen Tag Zeit, eine kostenpflichtige Applikation bei Nichtgefallen zurückzugeben und das Geld dafür zurückzuerhalten. Dieser Zeitraum wird erheblich verkürzt: Dann haben Käufer nur noch 15 Minuten Zeit, den Kauf einer Software rückgängig zu machen. Die erhebliche Verschlechterung für die Anwender begründet Google damit, dass die Mehrzahl der Kaufstornierungen in den ersten Minuten nach dem Softwarekauf erfolge. Zudem will Google Entwicklern damit entgegenkommen.

Altersfreigabe kommt

Das im November 2010 angekündigte Altersfreigabesystem wird mit dem Update auf die kommende Version des Android Market kommen. Entwickler müssen dann ihre Applikationen entsprechend klassifizieren. Google hat noch nichts dazu verlauten lassen, wie die Einhaltung der Altersfreigabe überprüft werden soll.

Zu den weiteren Neuerungen zählt, dass Programmdateien im Android Market nun bis zu 50 MByte groß sein dürfen. Damit sollen sich vor allem grafikintensive Spiele besser über den Android Market vermarkten lassen. Unter anderem Gameloft bietet einen Großteil seiner Titel nicht im Android Market an, einen Grund dafür nannte das Unternehmen nicht. Es ist unklar, ob sich das mit der neuen Android-Market-Version ändert. Denn alle Gameloft-Spiele sind vom Umtausch ausgeschlossen.

Bei der Softwareverteilung können Entwickler nun mehr Geräteangaben berücksichtigen, um sicherzustellen, dass ihre Applikation auf dem Zielgerät funktioniert. Neben der Bildschirmgröße und -auflösung gehören auch GL-Texturkompressionsformate dazu.

Die kommende Version des Android Market will Google bis Ende Dezember 2010 für Android ab der Version 1.6 verteilen. Ein genauerer Zeitpunkt für das Erscheinen der neuen Android-Market-Version wurde nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,11€
  2. mit täglich wechselnden Angeboten
  3. (u. a. Marvel's Spider-Man PS4 für 11,99€ inkl. Versand, Alphacool Eisbaer LT360 CPU für 93...

smilysm 20. Dez 2010

Muss man sich dran gewöhnen. getested Galaxy S Froyo

Sfdk23x 18. Dez 2010

Das ist ja auch der Sinn... so kann man sich sicher sein, dass es auch die gleiche App...

blubbs 15. Dez 2010

Ich glaube nicht, dass die Verkürzung der Frist von 14 Tagen auf 15 Minuten der Intention...

Johannsel 14. Dez 2010

Für Navigon gibt es eine kostenlose 30 Tage Testversion.

Einnutzer 13. Dez 2010

ICh hab es auch schon lange.. mindestens seit Ende 2001.


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

      •  /