Abo
  • Services:

Mechanismus von Antikythera

Antike Rechenmaschine aus Legosteinen nachgebaut

Über 100 Jahre rätselten Wissenschaftler, wie der 1901 vor der griechischen Insel Antikythera gefundene Mechanismus funktioniert. 2006 gelang es, die Funktionsweise der antiken Rechenmaschine zu entschlüsseln. Jetzt wurde sie aus Lego nachgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Rechenmaschine aus Legosteinen
Rechenmaschine aus Legosteinen

Andrew Carol, ein Softwareentwickler von Apple, hat mit Legosteinen den sogenannten Mechanismus von Antikythera nachgebaut. Das komplexe Gebilde besteht aus 1.500 Legobausteinen, darunter 110 Zahnräder.

Griechischer Rechner

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Der Antikythera-Mechanismus ist eine komplizierte Maschine aus dem antiken Griechenland. Gebaut wurde sie im ersten oder zweiten Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung und diente zur Vorausberechnung von Sonnen- und Mondfinsternissen und den Olympischen Spielen. Der Mechanismus aus Bronze ist heute Teil der Sammlung des Archäologischen Nationalmuseums in Athen.

Archäologen fanden das Artefakt 1901 in einem Schiffswrack vor der Insel Antikythera, die zwischen der Halbinsel Peloponnes und Kreta liegt. Der Fundort gab dem Gerät seinen Namen, obwohl es wahrscheinlich auf der Insel Rhodos hergestellt wurde. Der Antikythera-Mechanismus, der aus sieben Differenzialgetrieben besteht, gilt als ältester bekannter analoger Computer. Obwohl Wissenschaftler sich lange und intensiv mit dem Mechanismus aus Bronze auseinandergesetzt haben, gelang es erst im Jahr 2006, seine Funktionsweise zu entschlüsseln.

Maschinen aus Lego

Carols Hobby ist es, komplexe Maschinen aus Lego zu bauen. Vor dem Antikythera-Mechanismus hat er bereits die Differenzmaschine von Charles Babbage aus dem Jahr 1832 aus den beliebten Kunststoffklötzchen konstruiert. Am Nachbau des antiken Mechanismus hat er nach eigenen Angaben 30 Tage gearbeitet.

Das Video ist eine Koproduktion von Carol, Nature Video, dem Videokanal des britischen Wissenschaftsmagazins Nature, und dem vor wenigen Tagen gestarteten Wissenschaftsangebot Digital Science. Nature und Digital Science gehören zum Verlag Macmillan, der wiederum wie Golem.de zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehört.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Parrhäretiker 15. Dez 2010

Oh, das trifft sich gut, das hat dir Kirche auch nie. Mano...

DER GORF 14. Dez 2010

Hm... naja, also den LegoBauplan zu dem Teil hätte ich schon gerne. Von mir aus auch...

C. Cretemaster 13. Dez 2010

In nur 300 Jahren waere die Radioaktivitaet praktisch weg. Komische Kirchen werden nicht...

Parrhäretiker 13. Dez 2010

Mein Beitrag hat natürlich auch nicht die letzte Wahrheit bepachtet, ich poste ihn als...

Parrhäretiker 13. Dez 2010

So überraschend ist der Fund einer Rechenmaschiene auch nicht, wenn man den Berichten...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

    •  /