Abo
  • Services:
Anzeige
Kommender Patchday: 40 Sicherheitslecks in Windows, Internet Explorer und Office

Kommender Patchday

40 Sicherheitslecks in Windows, Internet Explorer und Office

Mit 17 Patches will Microsoft diesen Monat 40 Sicherheitslöcher in Windows, Office, Internet Explorer, Sharepoint und Exchange beseitigen. Damit wird ein bekanntes Sicherheitsleck im Internet Explorer geschlossen. Außerdem verschwindet ein Sicherheitsloch, das vom Stuxnet-Wurm ausgenutzt wurde.

Am 14. Dezember 2010 werden 13 Patches für die Windows-Plattform erwartet. Davon werden sieben Patches Sicherheitslücken beseitigen, die zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden können. Einer dieser sieben Windows-Patches wird sich auch um den Internet Explorer kümmern. Allerdings haben nur zwei der sieben Patches von Microsoft die Klassifizierung gefährlich erhalten, obwohl in allen Fällen Codeausführung möglich ist. Nähere Details dazu wird es dann in der kommenden Woche geben.

Anzeige

Wie viele Sicherheitslücken in Windows und im Internet Explorer geschlossen werden, ist noch nicht bekannt. Microsoft hat aber bereits bekanntgegeben, dass der Patch den Fehler im Internet Explorer beseitigt, der seit Anfang November 2010 bekannt ist. Zudem soll einer der Windows-Patches ein - nach Aussagen von Microsoft - letztes Sicherheitsloch beseitigen, das vom Stuxnet-Wurm verwendet wurde. Der Fehler soll bislang kaum ausgenutzt worden sein und kann zur Ausweitung von Rechten missbraucht werden. Dazu muss der Angreifer lokalen Zugriff auf den betreffenden Computer haben.

Zwei weitere Patches sollen Fehler in Microsofts Office-Paket beseitigen. Auch hier ist nicht bekannt, wie viele Sicherheitslecks beseitigt werden müssen. In jedem Fall können Angreifer darüber Schadcode ausführen, ohne dass Microsoft dies als gefährlich einstuft. Gleiches gilt für einen Patch für Sharepoint, der mindestens ein Sicherheitsloch schließt, über das Angreifer beliebigen Code einschleusen und ausführen können. Mindestens ein Sicherheitsloch betrifft Exchange und kann für Denial-of-Service-Attacken missbraucht werden.

Am 14. Dezember 2010 werden die 17 Patches veröffentlicht. Alle Anwender sind aufgerufen, diese Patches möglichst zügig aufzuspielen, um die Sicherheitslücken zu beseitigen.


eye home zur Startseite
eischuam 14. Dez 2010

Statt der 17 angekündigten Updates gibt es nur 10 für Win7 64bit: http://img80.imageshack...

eischuam 14. Dez 2010

Scheinbar sind die Updates noch nicht raus aber komischerweise wird mir grad ein Update...

das-stimmt 10. Dez 2010

@ich erwarte erweiterung Nun, Windows 7 hat die Superbar, die ist ganz praktisch, um...

roflroflroflrof... 10. Dez 2010

Find ich echt super von dir wie vorbildlich du dich doch in den Botnetzen engagierst :).

ajasfjsoighse 10. Dez 2010

ich find windows 7 ja allgemein sehr gelungen, aber die multitouch unterstützung ist ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Wo genau anmelden?

    Bluejanis | 04:25

  2. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  3. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  4. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  5. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel