Abo
  • Services:

Kommender Patchday

40 Sicherheitslecks in Windows, Internet Explorer und Office

Mit 17 Patches will Microsoft diesen Monat 40 Sicherheitslöcher in Windows, Office, Internet Explorer, Sharepoint und Exchange beseitigen. Damit wird ein bekanntes Sicherheitsleck im Internet Explorer geschlossen. Außerdem verschwindet ein Sicherheitsloch, das vom Stuxnet-Wurm ausgenutzt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommender Patchday: 40 Sicherheitslecks in Windows, Internet Explorer und Office

Am 14. Dezember 2010 werden 13 Patches für die Windows-Plattform erwartet. Davon werden sieben Patches Sicherheitslücken beseitigen, die zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden können. Einer dieser sieben Windows-Patches wird sich auch um den Internet Explorer kümmern. Allerdings haben nur zwei der sieben Patches von Microsoft die Klassifizierung gefährlich erhalten, obwohl in allen Fällen Codeausführung möglich ist. Nähere Details dazu wird es dann in der kommenden Woche geben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Beckum

Wie viele Sicherheitslücken in Windows und im Internet Explorer geschlossen werden, ist noch nicht bekannt. Microsoft hat aber bereits bekanntgegeben, dass der Patch den Fehler im Internet Explorer beseitigt, der seit Anfang November 2010 bekannt ist. Zudem soll einer der Windows-Patches ein - nach Aussagen von Microsoft - letztes Sicherheitsloch beseitigen, das vom Stuxnet-Wurm verwendet wurde. Der Fehler soll bislang kaum ausgenutzt worden sein und kann zur Ausweitung von Rechten missbraucht werden. Dazu muss der Angreifer lokalen Zugriff auf den betreffenden Computer haben.

Zwei weitere Patches sollen Fehler in Microsofts Office-Paket beseitigen. Auch hier ist nicht bekannt, wie viele Sicherheitslecks beseitigt werden müssen. In jedem Fall können Angreifer darüber Schadcode ausführen, ohne dass Microsoft dies als gefährlich einstuft. Gleiches gilt für einen Patch für Sharepoint, der mindestens ein Sicherheitsloch schließt, über das Angreifer beliebigen Code einschleusen und ausführen können. Mindestens ein Sicherheitsloch betrifft Exchange und kann für Denial-of-Service-Attacken missbraucht werden.

Am 14. Dezember 2010 werden die 17 Patches veröffentlicht. Alle Anwender sind aufgerufen, diese Patches möglichst zügig aufzuspielen, um die Sicherheitslücken zu beseitigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

eischuam 14. Dez 2010

Statt der 17 angekündigten Updates gibt es nur 10 für Win7 64bit: http://img80.imageshack...

eischuam 14. Dez 2010

Scheinbar sind die Updates noch nicht raus aber komischerweise wird mir grad ein Update...

das-stimmt 10. Dez 2010

@ich erwarte erweiterung Nun, Windows 7 hat die Superbar, die ist ganz praktisch, um...

roflroflroflrof... 10. Dez 2010

Find ich echt super von dir wie vorbildlich du dich doch in den Botnetzen engagierst :).

ajasfjsoighse 10. Dez 2010

ich find windows 7 ja allgemein sehr gelungen, aber die multitouch unterstützung ist ein...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /